Nach Verkehrsunfall

A93: Riesiger Lkw-Stau zwischen Münchner Süden und Österreich

Auto- und Lkw-Fahrer haben am Mittwoch viel Geduld beweisen müssen: Der Stau auf der A93 zwischen dem Süden von München und der Grenze von Österreich war rund 50 Kilometer lang.

Auto- und Lkw-Fahrer haben am Mittwoch viel Geduld beweisen müssen: Der Stau auf der A93 zwischen dem Süden von München und der Grenze von Österreich war rund 50 Kilometer lang.

Bild: Jonas Walzberg, dpa (Symbolbild)

Auto- und Lkw-Fahrer haben am Mittwoch viel Geduld beweisen müssen: Der Stau auf der A93 zwischen dem Süden von München und der Grenze von Österreich war rund 50 Kilometer lang.

Bild: Jonas Walzberg, dpa (Symbolbild)

Wegen einer Blockabfertigung hat sich am Mittwoch ein außergewöhnlich langer Stau zwischen dem Münchner Süden und der österreichischen Grenze gebildet.
##alternative##
dpa
27.10.2021 | Stand: 16:42 Uhr

Auf der A93 zwischen Rosenheim und Kufstein-Nord gab es am Mittwoch einen knapp 50 Kilometer langen Lkw-Stau. Wegen eines Verkehrsunfalls auf österreichischer Seite gehe der Rückstau über die A93 bis zur A8 Höhe Holzkirchen, sagte ein Sprecher der Polizei. Der Stau sei "heute ganz außergewöhnlich lang". Auch Autofahrer kamen nur langsam voran.

Knapp 50 Kilometer langer Stau zwischen Münchner Süden und Österreich

Mit der Blockabfertigung will Österreich laut ADAC verhindern, dass sich der Lkw-Verkehr auf der Inntalautobahn A12 und im Raum Innsbruck staut. (Lesen Sie auch: Landwirt verliert in Blaichach Hunderte Liter Gülle: Straße musste gesperrt werden)

Dies sei zum Beispiel der Fall, wenn Lkw-Fahrer wegen eines Feiertags in Österreich auf deutscher Seite warten und nach dem Auslaufen des Lkw-Fahrverbots nahezu gleichzeitig losfahren. Dafür nehme man Verkehrsbehinderungen in Deutschland in Kauf, so der ADAC. (Lesen Sie auch: Gericht weist Klage gegen neue Münchner Radwege ab)