Bergunglück in Berchtesgadener Alpen

Erneut Toter am Watzmann entdeckt - Polizei steht vor einem Rätsel

Am Watzmann in den Berchtesgadener Alpen ist ein 25-jähriger Argentinier ums Leben gekommen.

Am Watzmann in den Berchtesgadener Alpen ist ein 25-jähriger Argentinier ums Leben gekommen.

Bild: Lino Mirgeler, dpa (Archiv)

Am Watzmann in den Berchtesgadener Alpen ist ein 25-jähriger Argentinier ums Leben gekommen.

Bild: Lino Mirgeler, dpa (Archiv)

Am Watzmann in den Berchtesgadener Alpen wurde ein toter Bergsteiger geborgen. Das 25-jährige Opfer und die Unfall-Umstände geben der Polizei Rätsel auf.
##alternative##
dpa
28.09.2021 | Stand: 13:30 Uhr

Am Watzmann in den Berchtesgadener Alpen ist erneut ein toter Bergsteiger geborgen worden. Ein Wanderer aus München habe vergangene Woche einen leblosen Körper auf dem Weg zur Watzmann-Mittelspitze gefunden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der alarmierte Notarzt konnte nur den Tod feststellen. Die Identifizierung des Toten brauchte einige Tage, weil der Mann keine persönlichen Sachen bei sich hatte. Auch hatte ihn niemand als vermisst gemeldet.

Toter Bergsteiger am Watzmann war laut Polizei auf Rucksacktour durch Europa

Erst als sich ein Argentinier nach einem Landsmann bei der Polizei in Salzburg erkundigte, kamen die Behörden weiter: Es handle sich bei dem Toten um einen 25 Jahre alten Argentinier, der einige Zeit in Deutschland gelebt habe und auf einer Rucksacktour durch Europa gewesen sei, erklärte die Polizei. Die Ermittler gehen davon aus, dass er vom Gipfel der Watzmann-Mittelspitze auf rund 2.700 Metern über mindestens 200 Meter abgestürzt war.

Die Polizei ermittelt noch die genaue Unfallursache. Unklar ist auch, wo die persönlichen Sachen des jungen Mannes geblieben sind. Im August waren zwei Menschen am Watzmann ums Leben gekommen.

Mehr Nachrichten aus Bayern lesen Sie hier.