Politik

Wer wird Kanzler-Kandidat? Söder bei Umfrage vor Laschet - Habeck vor Baerbock

Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, nimmt in der Staatskanzlei an einer Online-Pk von Bayern und Sachsen zur Covid-19-Allianz der beiden Bundesländer teil. Vorgestellt wird ein 10-Punkte-Plan für das gemeinsame Vorgehen gegen die Pandemie. +++ dpa-Bildfunk +++

Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, nimmt in der Staatskanzlei an einer Online-Pk von Bayern und Sachsen zur Covid-19-Allianz der beiden Bundesländer teil. Vorgestellt wird ein 10-Punkte-Plan für das gemeinsame Vorgehen gegen die Pandemie. +++ dpa-Bildfunk +++

Bild: Peter Kneffel, dpa (Archiv)

Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, nimmt in der Staatskanzlei an einer Online-Pk von Bayern und Sachsen zur Covid-19-Allianz der beiden Bundesländer teil. Vorgestellt wird ein 10-Punkte-Plan für das gemeinsame Vorgehen gegen die Pandemie. +++ dpa-Bildfunk +++

Bild: Peter Kneffel, dpa (Archiv)

Vor der Entscheidung über die Kanzlerkandidatur der Union liegt CSU-Chef Markus Söder in der Gunst der Bevölkerung klar vor dem CDU-Vorsitzenden Armin Laschet.
dpa
07.04.2021 | Stand: 12:26 Uhr

In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur wünschten sich 41 Prozent, dass der bayerische Ministerpräsident Söder die Union in den Bundestagswahlkampf führt, nur 14 Prozent sprachen sich für Laschet aus. 45 Prozent machten keine Angaben. Unter den Wählern der Union liegt Söder mit 63 zu 12 Prozent noch deutlicher vorne.

Söder der nächste Kanzlerkandidat?

Die Entscheidung über die Kanzlerkandidatur der Union soll zwischen Ostern und Pfingsten fallen. Dasselbe Zeitfenster haben sich die Grünen gesetzt. Dort wollen die beiden Parteichefs Annalena Baerbock und Robert Habeck die Entscheidung unter sich ausmachen. Die Sympathien in der Bevölkerung für Habeck überwiegen mit 20 zu 12 Prozent. 68 Prozent wollten sich in der YouGov-Umfrage nicht zwischen den beiden entscheiden. Bei den Wählern der Grünen liegt Habeck mit 38 zu 29 Prozent vorne.