Kaufbeuren

Wenn Träume wahr werden

Reitsport Jana Reichl schafft den Sprung in den Bayernkader
Von az
28.02.2020 | Stand: 14:56 Uhr

Groß war die Freude bei Jana Reichl, als sie kürzlich Post vom Bayerischen Reit- und Fahrverband (BRFV) bekam. Reichl gehört ab sofort zum Bayernkader der Ponyreiter Dressur. Außerdem wurde die Reiterin vom Ländlichen Reit- und Fahrverein Gennachtal mit ihrem Pony Belagio HS für das süddeutsche Pony-Hallenchampionat in Albführen vom 27. bis 29. März nominiert.

Nachdem Reichl und ihr Pony bereits Ende 2018 aufgrund ihrer Erfolge und ihres Alters in den Perspektiv-Kader des BRFV berufen worden sind, waren die soliden Leistungen in der jüngsten Vergangenheit und das Ergebnis bei der Kadersichtung zum Preis der Besten am ersten Februar-Wochenende auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem für die Aufnahme in den Kader des BRFV ausschlaggebend. Dabei belegte Reichl mit 781,5 Punkten in der Pony-Dressurprüfung der Klasse L** (Mannschaftsaufgabe) von 26 Starterinnen den sechsten Platz und qualifizierte sich somit für das Finale der besten 20 Teilnehmerinnen. Hier erreichte Reichl mit 826,5 Punkten in der Pony-Dressurprüfung der Klasse L** (Einzelaufgabe) den fünften Platz. Mitte Februar legte die Nachwuchsreiterin mit ihrem ersten Sieg in einer Einzelaufgabe ein weiteres starkes Ergebnis nach.

Reichl knüpfte damit an die guten Leistungen aus der Turniersaison 2018/2019 an. Zu den Höhepunkten gehörten die Nominierung zum Internationalen Jugend-Dressurfestival in Nussloch (Baden-Württemberg), die Dressurtage in Babenhausen und die erstmalige Teilnahme an der bayerischen Meisterschaft, wo die junge Reiterin aus Kaufbeuren den elften Platz belegte.

Im Rest der Saison standen Qualifikationsprüfungen zum Bayern-Pony-Cup und zum Nürnberger Burgpokal der bayerischen Junioren im Fokus. In beiden Serien qualifizierten sich die zwölf punktbesten Paare für das jeweilige Finale in Nürnberg im Rahmen der Messe „Faszination Pferd“. Beim Nürnberger Burgpokal belegten Reichl und Belagio mit 57 von 60 Punkten zunächst den zweiten Platz in der Qualifikation. Im Finale landete das Duo auf Platz fünf.

Auch bei den Prüfungen zum Bayern-Pony-Cup sammelten die beiden fleißig Punkte. Mit 201 von 240 Punkten belegte Reichl Platz vier und sicherte sich erneut die Teilnahme am Finale in Nürnberg. Die Finalprüfung, eine Pony-Dressurprüfung der Klasse L**, lief nicht ganz optimal und sie musste sich mit Platz acht begnügen, was aber weitere 64 Punkte für die Wertung „Bayerns bestes Pony“ einbrachte. Als jüngstes Paar (Reiterin zwölf Jahre/Pony acht Jahre) im Finale und in der Gesamtwertung war Platz sechs mit 265 Punkten ein weiterer Erfolg.

Lesen Sie auch
Turn-EM Basel: Der deutsche Mehrkampf-Meister Andreas Toba aus Hannover glänzte mit 14,433 Punkten und zog als Qualifikationsbester in den Kampf um die Medaillen ein.
EM in Basel

Deutsche Turner in vier EM-Finals

Zum Ende der Turniersaison kam die Reiterin noch zu guten Ergebnissen beim Landespony-Turnier in Ansbach (zweimal Platz fünf, einmal Platz sieben), wo sie auch Gold mit der schwäbischen Mannschaft gewann.