Vorarlberg

Skitourengeher muss mit Polizeihubschrauber geborgen werden

Die Vorarlberger Polizei hat am Samstag einen Skitourengeher gerettet. Der Mann war im Tiefschnee stecken geblieben.

Die Vorarlberger Polizei hat am Samstag einen Skitourengeher gerettet. Der Mann war im Tiefschnee stecken geblieben.

Bild: Matthias Lauber, dpa (Symbolfoto)

Die Vorarlberger Polizei hat am Samstag einen Skitourengeher gerettet. Der Mann war im Tiefschnee stecken geblieben.

Bild: Matthias Lauber, dpa (Symbolfoto)

Ein Skitourengeher will auf die Piste wechseln - und bleibt im Tiefschnee stecken. Die Polizei hilft ihm per Helikopter.
23.01.2021 | Stand: 19:44 Uhr

Ein 42-jähriger Skitourengeher musste am Samstag von einem Polizeihubschrauber aus seiner misslichen Lage gerettet werden. Der Mann wollte über den Sommerwanderweg der Gschwendalpe in Richtung Hochälpele aufsteigen.

Tourengeher zieht seine Skier aus

Da er "nur mühsam vorankam", wie die Vorarlberger Polizei berichtet, wollte er auf die nahe gelegene Skipiste wechseln. Dafür zog er die Tourenski aus und sank prompt bis zur Brust in den Tiefschnee, berichtet die Polizei weiter. Der 42-Jährige setzte einen Notruf ab und wurde per Polizeihubschrauber unverletzt geborgen.

Lesen Sie auch: