Radsport

Lisa Brennauer holt WM-Titel in der Mannschaftsverfolgung - Wird sie jetzt "Sportlerin des Jahres"?

Olympiasiegerin Lisa Brennauer holte am Donnerstag WM-Gold in der Mannschaftsverfolgung. Sie will ihre Karriere fortsetzen.

Olympiasiegerin Lisa Brennauer holte am Donnerstag WM-Gold in der Mannschaftsverfolgung. Sie will ihre Karriere fortsetzen.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Olympiasiegerin Lisa Brennauer holte am Donnerstag WM-Gold in der Mannschaftsverfolgung. Sie will ihre Karriere fortsetzen.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Bahnrad-Olympiasiegerin Lisa Brennauer will ihre Karriere im Jahr 2022 fortsetzen. Der Bundestrainer wünscht sie sich als "Sportlerin des Jahres".
##alternative##
Von dpa
22.10.2021 | Stand: 09:30 Uhr

Update, Freitag, 22. Oktober 8.45 Uhr: Brennauer als Sportlerin des Jahres? Rad-Trainer Korff ist "dafür"

Olympiasiegerin, Weltmeisterin und Europameisterin im Bahn-Vierer der Mannschaftsverfolgung, dazu Einzel-Europameisterin in der Einerverfolgung und Gold auch auf der Straße, im Zeitfahr-Mixed mit den Männern: Allmählich hat Lisa Brennauer für 2021 alle Titel durch. Damit könnte die 33 Jahre alte Allgäuerin in diesem Jahr auch zum engeren Kreis im Kampf um die Auszeichnung zur Sportlerin des Jahres gehören. "Ich habe da nix dagegen. Das entscheiden die Sportjournalisten, aber ich bin dafür", sagte Bundestrainer André Korff am Donnerstagabend nach dem nächsten Gold-Coup, diesmal bei der WM in Roubaix.

Brennauer, die die meisten ihrer Erfolge im Team einfährt, war bisher nicht in die Nähe des prestigeträchtigen Preises gekommen. Als sie 2014 bei der Straßenrad-WM zwei Goldmedaillen und einmal Silber holte, reichte es lediglich zu Platz sieben.

Denkbar ist auch, dass der Bahn-Vierer um Brennauer als bestes Team 2021 prämiert wird. Das Quartett, zu dem neben Brennauer in wechselnden Besetzungen auch Mieke Kröger, Franziska Brauße, Lisa Klein und Laura Süßemilch zählten, hat in diesem Jahr das Gold-Triple bei Olympia, WM und EM gemeistert

Brennauer holt WM-Sieg in der Mannschaftsverfolgung: Allgäuerin will Karriere 2022 fortsetzen

Brennauer gab nach dem WM-Sieg in der Mannschaftsverfolgt bekannt, ihre Karriere 2022 fortzusetzen.

"Es wird auf jeden Fall für mich generell weitergehen. Ich muss das aber erstmal sacken lassen. Ich hatte noch gar keine Zeit, das zu realisieren. Ich bin von einem Event zum nächsten gereist. Ich bin froh, dass ich jetzt erstmal die Zeit habe, um dann auch einen Blick aufs nächste Jahr zu werfen, ganz in Ruhe", sagte Brennauer nach dem WM-Titel in der Mannschaftsverfolgung.

Bilderstrecke

So feiert Allgäuerin Lisa Brennauer ihr Olympia-Gold

Lesen Sie auch
##alternative##
Radsportlerin tritt mit 34 Jahren ab

Paukenschlag: Allgäuer Olympiasiegerin Lisa Brennauer hört auf

Ob es nur auf der Straße oder auch auf der Bahn weitergeht, konnte Brennauer noch nicht sagen. "Ganz genau habe ich mir da überhaupt noch gar nicht den Kopf drüber gemacht für nächstes Jahr. Sicher ist, dass es weitergeht. Wie genau, werde ich für mich selbst festlegen müssen", sagte Lisa Brennauer. Sie hat in diesem Jahr nicht nur Olympia-Gold in Tokio gewonnen, sondern auch Bahn-EM-Titel im Einzel und im Vierer sowie je einen WM-Titel auf der Bahn und auf der Straße.

Bilderstrecke

Olympia-Gold-Empfang für Lisa Brennauer in Durach

Lesen Sie auch:

Lisa Brennauer verrät ein Gold-Geheimnis