Verunreinigte Weiher

Über 50 tote Fische in Lamerdingen

Verunreinigungen und über 50 tote Fische fand ein Besitzer in einem Weiher bei Lamendingen vor.

Verunreinigungen und über 50 tote Fische fand ein Besitzer in einem Weiher bei Lamendingen vor.

Bild: Stefan Sauer, dpa (Symbolbild)

Verunreinigungen und über 50 tote Fische fand ein Besitzer in einem Weiher bei Lamendingen vor.

Bild: Stefan Sauer, dpa (Symbolbild)

Am Statzelbach im Nordosten Lamerdingens sind über 50 Fische verendet. In zwei Weihern wurden Verunreinigungen festgestellt. Die Polizei ermittelt.
11.06.2021 | Stand: 14:18 Uhr

In zwei Weihern im Nordosten von Lamerdingen ist es laut Polizeiangaben zu einem Fischsterben gekommen. Einer der Besitzer der Weiher am Statzelbach stellte am Mittwoch eine Verunreinigung in seinem Fischweiher sowie ein paar tote Fische fest.

Wasserverunreinigungen beim Statzelbach

Als er am Donnerstagabend im Nachbarweiher ebenfalls eine Verunreinigung und etwa 50 tote Fische feststellte, meldete er es bei der Polizei. Die Beamten gehen derzeit davon aus, dass vielleicht durch einen Gewitterregen eine größere Menge Gülle in den Statzelbach und von dort in die Weiher gelangt ist.

Hinweise auf den Verursacher erbittet die Polizei Buchloe unter Telefonnummer 08241/96900 oder per Mail an pp-sws.buchloe.pi@polizei.bayern.de.

Lesen Sie auch: Hund verursacht in Marktoberdorf folgenschweren Unfall