Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Gemeinderat

Bach- und Mobilfunkausbau in Amberg gehen voran

Nachdem Muschelkalkbausteine wieder lieferbar sind, geht die Bachöffnung und -gestaltung am Dorfgemeinschaftshaus in Amberg weiter.

Nachdem Muschelkalkbausteine wieder lieferbar sind, geht die Bachöffnung und -gestaltung am Dorfgemeinschaftshaus in Amberg weiter.

Bild: Reinhard Stegen

Nachdem Muschelkalkbausteine wieder lieferbar sind, geht die Bachöffnung und -gestaltung am Dorfgemeinschaftshaus in Amberg weiter.

Bild: Reinhard Stegen

Eine Standort für eine künftige Sendeanlage ausßerhalb des Wohngebietes ist gefunden. Bis der Funkmast aber wirklich funkt, wird es wohl noch dauern.

##alternative##
Von Reinhard Stegen
02.10.2021 | Stand: 18:00 Uhr

Nach langen Verhandlungen und zahlreichen Feinabstimmungen lag dem Gemeinderat Amberg bei seiner jüngsten Sitzung nun ein unterschriftsreifer Vertrag mit der Firma American Tower Corporation (ATC) vor. Diese soll einen Mobilfunk-Sendemast an der von der Gemeinde vorgeschlagenen Stelle außerhalb des Wohngebietes errichten. Hier seien um 70 Prozent reduzierte Emissionen gegenüber einem innerörtlichen Standort zu erwarten, der von der Telekom ursprünglich favorisiert worden war. Der Funkmastbauer ATC wird nun in Verhandlungen mit Mobilfunkbetreibern treten und erst nach einem möglichen Vertragsabschluss den Mast errichten. Dass unter marktwirtschaftlichen Bedingungen alles schneller gehe, lasse sich zumindest in diesem Fall nicht bestätigen, waren sich die Gemeinderäte einig. Drei Jahre hat ATC nun Zeit, um mit den Mobilfunkanbietern zu verhandeln.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar