Gymnasium Buchloe

Buchloer Gymnasium als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet

Zum zweiten Mal erfolgreich: Nach 2017 wurde das Gymnasium mit (von links) Alexander Wolf (Stellvertretender Schulleiter), Fabian Koch (MINT-Beauftragter) und Schulleiterin Dr. Angela Bogner erneut ausgezeichnet.

Zum zweiten Mal erfolgreich: Nach 2017 wurde das Gymnasium mit (von links) Alexander Wolf (Stellvertretender Schulleiter), Fabian Koch (MINT-Beauftragter) und Schulleiterin Dr. Angela Bogner erneut ausgezeichnet.

Bild: Gymnasium Buchloe

Zum zweiten Mal erfolgreich: Nach 2017 wurde das Gymnasium mit (von links) Alexander Wolf (Stellvertretender Schulleiter), Fabian Koch (MINT-Beauftragter) und Schulleiterin Dr. Angela Bogner erneut ausgezeichnet.

Bild: Gymnasium Buchloe

Die Auszeichnung hat das Buchloer Gymnasium bereits zum zweiten Mal erhalten. Was die Schule unternommen hat, um Mädchen für Naturwissenschaften zu begeistern.
Zum zweiten Mal erfolgreich: Nach 2017 wurde das Gymnasium mit (von links) Alexander Wolf (Stellvertretender Schulleiter), Fabian Koch (MINT-Beauftragter) und Schulleiterin Dr. Angela Bogner erneut ausgezeichnet.
Redaktion Buchloer Zeitung
07.12.2020 | Stand: 15:36 Uhr

Nach der Erstbewerbung im Jahr 2017 wurde nun das Gymnasium Buchloe nach dreijähriger, erfolgreicher MINT-Profilbildung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) erneut ausgezeichnet. Die in diesem Jahr digitale Ehrung nahm die bayerische Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach, gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden von „MINT Zukunft schaffen!“, Thomas Sattelberger, vor.

Für das Gymnasium Buchloe bedeutet die wiederholte Auszeichnung eine Bestätigung und Anerkennung der in den vergangenen drei Jahren geleisteten Arbeit. Die MINT-freundlichen Schulen weisen dabei nach, dass sie mindestens zehn von 14 Kriterien im MINT-Bereich erfüllen. Fabian Koch, Mathematik- und Physiklehrer am Gymnasium Buchloe, trug alle Fakten und Kriterien für eine erfolgreiche Bewerbung zusammen.

Mädchen für MINT begeistern

Dabei sind neben Punkten wie dem umfangreichen Wahlfachangebot, der ausgezeichneten technischen Ausstattung oder der engen Verknüpfung mit den umliegenden Firmen aus dem MINT-Bereich auch die Anstrengungen der Schule, Mädchen für die Fächer zu begeistern, ein wichtiges Kriterium. Bei der diesjährigen Bewerbung des Gymnasiums Buchloe wurde auf Letzteres ein besonderer Fokus gelegt.

Mit dem P-Seminar „Mädchen für Technik begeistern“ entwickelte Sylvia Zimmer gemeinsam mit ihren Schülerinnen in den vergangenen Jahren Unterrichtskonzepte, um vor allem junge Mädchen für Technik zu interessieren. Die dort erarbeiteten Workshops wurden den Schülerinnen der umliegenden Grundschulen angeboten, fanden aber auch direkt Eingang in Unterrichtssequenzen der Mathematik- und Informatiklehrerin sowie ihrer Kollegen. Um nachhaltige Effekte zu erzielen, wird das Projekt in den nächsten Jahren regelmäßig als P-Seminar oder als Wahlfach angeboten werden.

Projekte in der Wartschlange

Die Auszeichnung als „MINT-freundliche Schule“ darf das Gymnasium für drei weitere Jahre tragen, danach muss eine erneute Bewerbung erfolgen und der Fortschritt im MINT-Bereich dokumentiert werden. Da die nächsten Projekte jedoch schon in Planung sind und bestehende, wie zum Beispiel die bayernweit einzigartige Schulimkerei, weiter ausgebaut werden sollen, ist sich Schulleiterin Dr. Angela Bogner sicher, dass „auch die nächste Bewerbung erfolgreich verlaufen wird“.