Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Wirtschaft in der Region

Die neue Halle von Ritter steht schon

Die neue Halle der Firma Ritter in Schwabmünchen steht bereits. Aktuell laufen die Arbeiten am Innenausbau, ab April soll die Produktion starten. Im Vordergrund ist der Alpenzeiger zu sehen. Er soll einen neuen Platz in der Stadt bekommen.

Die neue Halle der Firma Ritter in Schwabmünchen steht bereits. Aktuell laufen die Arbeiten am Innenausbau, ab April soll die Produktion starten. Im Vordergrund ist der Alpenzeiger zu sehen. Er soll einen neuen Platz in der Stadt bekommen.

Bild: Nadine Kruppe

Die neue Halle der Firma Ritter in Schwabmünchen steht bereits. Aktuell laufen die Arbeiten am Innenausbau, ab April soll die Produktion starten. Im Vordergrund ist der Alpenzeiger zu sehen. Er soll einen neuen Platz in der Stadt bekommen.

Bild: Nadine Kruppe

Der Kunststoff-Spezialist aus Schwabmünchen wächst. Für den Alpenzeiger aus dem Jahr 1934 soll es einen Ersatz geben. Erste Ideen zur neuen Aussichtsplattform sind bereits vorhanden
Die neue Halle der Firma Ritter in Schwabmünchen steht bereits. Aktuell laufen die Arbeiten am Innenausbau, ab April soll die Produktion starten. Im Vordergrund ist der Alpenzeiger zu sehen. Er soll einen neuen Platz in der Stadt bekommen.
Von Carmen Janzen
11.02.2021 | Stand: 11:45 Uhr

Die Schwabmünchner Firma Ritter ist einer der großen Profiteure der Corona-Krise. Der schwäbische Kunststofftechnik-Spezialist stellt Medizinprodukte her, die für automatische Corona-Tests in Laboren gebraucht werden – weltweit. Diese Pipettenspitzen und Titerplatten sind international gefragt und Mangelware. „Die Nachfrage ist gewaltig, wir könnten noch mehr verkaufen, wenn wir mehr Kapazitäten hätten“, sagt Ralf Ritter, dem die Firma mit seinem Bruder Frank gehört.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat