Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Serie "Was macht Buchloe aus?"

Die wechselhafte Geschichte der Klinik St. Josef in Buchloe

Hinter dem Krankenhaus St. Josef liegen turbulente Zeiten. Nicht nur einmal bangten die Buchloer um die Zukunft der Klinik.

Hinter dem Krankenhaus St. Josef liegen turbulente Zeiten. Nicht nur einmal bangten die Buchloer um die Zukunft der Klinik.

Bild: Mathias Wild (Archiv)

Hinter dem Krankenhaus St. Josef liegen turbulente Zeiten. Nicht nur einmal bangten die Buchloer um die Zukunft der Klinik.

Bild: Mathias Wild (Archiv)

Ausweichkrankenhaus, Neubau, Erweiterung, drohende Schließung, Investitionen: Die Buchloer Klinik St. Josef hat mehr als turbulente Zeiten hinter sich.
14.08.2021 | Stand: 12:29 Uhr

Das Krankenhaus St. Josef ist eng mit der Geschichte der Stadt Buchloe verbunden – von den Anfängen während des Zweiten Weltkriegs bis heute. Nicht nur einmal haben die Buchloerinnen und Buchloer, vor allem aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um die Zukunft des Hauses gebangt. Aktuell steht die Klinik aber auf gesunden Beinen, darauf deuten nicht nur die millionenschweren Investitionen in eine neue Krankenpflegerhelferschule und eine neue Intensivstation hin. (Lesen Sie hier, was Ute Sperling, Vorstandsvorsitzende der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren, und Fördervereinsvorsitzender Alois Schmalholz über das Krankenhaus St. Josef sagen.)

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar