Eisstadion ESV Buchloe

Das Stadion ist teilweise oben ohne

Stadion Buchloe

Geliftet: Dem Kabinentrakt an der Nordseite des Eisstadions fehlt teilweise das Dach. Einerseits werden die Räume in dem Anbau neu eingeteilt und gemauert, andererseits soll dort ein Pultdach draufgesetzt.

Bild: Markus Frobenius

Geliftet: Dem Kabinentrakt an der Nordseite des Eisstadions fehlt teilweise das Dach. Einerseits werden die Räume in dem Anbau neu eingeteilt und gemauert, andererseits soll dort ein Pultdach draufgesetzt.

Bild: Markus Frobenius

Seit einem Jahr wird am Eisstadion in Buchloe gearbeitet. Der erste Bauabschnitt ist fast fertig, im zweiten wurde erst einmal das Dach des Kabinentrakts abgehoben.
05.06.2021 | Stand: 05:15 Uhr

„Die Erneuerung des Eisstadions geht gut voran“, berichtet Bürgermeister Robert Pöschl. Denn inzwischen läuft bereits der zweite Bauabschnitt. In dem geht es vor allem um die alten Kabinen auf der Nordseite des Gebäudes. Deshalb steht der Trakt derzeit teilweise oben ohne da.

Das Dach wurde abgenommen, damit die neue räumliche Aufteilung in dem Flügel gemauert werden kann, da die Küche, der Gastronomie-Bereich und die Toilettenräume neu eingeteilt werden, erläutert Pöschl. Zudem bekommt der Trakt eine Art Pultdach und wird damit dem Gesamtgebäude angeglichen.

Durchgang für Spieler aufs Eis fehlt noch

Zuvor wurde im ersten Bauabschnitt bereits der Anbau im Süden mit den neuen Kabinen aufgezogen. Dort fehlt derzeit nur noch der Durchgang, durch den die Spieler auf die Eisfläche kommen sollen. „Auf jeden Fall ist der Umbau eine Herausforderung, denn in vier Monaten wollen wir ja wieder Eis machen“, erklärt Vereinsvorsitzender Axel Flöring – und fügt an: „Es wird wohl einige Provisorien in der neuen Saison geben“.

Mal sehen, ob das Testzentrum vor dem Stadion dann noch benötigt wird.