Schulabschluss in Bad Wörishofen

Fachabitur und Berufsabschluss in drei Jahren

Zeugnisübergabe an der Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement in Bad Wörishofen. Auf dem Foto (von links): Klassenleiter Christoph Weixler, Klassenleiterin Gudrun Ulbrich-Trautwein, Außenstellenleiterin der BS Bad Wörishofen Ute Mangrich, Lea Hausner, Carina Steinle, Lea Schindele und Georg Renner, Schulleiter der BS Mindelheim.

Zeugnisübergabe an der Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement in Bad Wörishofen. Auf dem Foto (von links): Klassenleiter Christoph Weixler, Klassenleiterin Gudrun Ulbrich-Trautwein, Außenstellenleiterin der BS Bad Wörishofen Ute Mangrich, Lea Hausner, Carina Steinle, Lea Schindele und Georg Renner, Schulleiter der BS Mindelheim.

Bild: Dominic Schorer

Zeugnisübergabe an der Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement in Bad Wörishofen. Auf dem Foto (von links): Klassenleiter Christoph Weixler, Klassenleiterin Gudrun Ulbrich-Trautwein, Außenstellenleiterin der BS Bad Wörishofen Ute Mangrich, Lea Hausner, Carina Steinle, Lea Schindele und Georg Renner, Schulleiter der BS Mindelheim.

Bild: Dominic Schorer

Zeugnisse an der Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement im feierlichem Rahmen überreicht. Die Prüfungen dauerten heuer rund zwei Monate.
Zeugnisübergabe an der Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement in Bad Wörishofen. Auf dem Foto (von links): Klassenleiter Christoph Weixler, Klassenleiterin Gudrun Ulbrich-Trautwein, Außenstellenleiterin der BS Bad Wörishofen Ute Mangrich, Lea Hausner, Carina Steinle, Lea Schindele und Georg Renner, Schulleiter der BS Mindelheim.
Von Buchloer Zeitung
17.08.2020 | Stand: 06:45 Uhr

Nach drei Jahren Besuch der Berufsfachschule für Hotel- und Tourismusmanagement in Bad Wörishofen durften nun die vermutlich letzten Abschlusszeugnisse dieses Schuljahres überreicht werden. Neben dem erworbenen Beruf „Staatlich geprüfte/r Assistent/in für Hotel- und Tourismusmanagement“ freuten sich 14 der 19 Schülerinnen und Schüler ebenfalls darüber, dass ihnen das Zeugnis der Allgemeinen Fachhochschulreife verliehen werden konnte.

Die schulische Ausbildung ist sehr vielfältig und fordert ein breites Lernspektrum von den angehenden Fachkräften. Sprachen wie Englisch und Spanisch, kaufmännische Inhalte, Kompetenzen aus Tourismusmarketing, Praxisinhalte aus Hotellerie und Gastronomie, Veranstaltungsorganisation und Destinationskenntnisse sind nur ein paar Elemente der breit angelegten Stundentafel. Ergänzt wird die Ausbildung durch 20 Wochen Praktikum im In- und Ausland.

Langer Prüfungszeitraum

Die besondere Herausforderung für die Absolventen in diesem Corona-Jahr war, dass die Prüfungen teilweise extrem verschoben worden sind. So fanden die Prüfungen zu den beruflichen Fächern bereits Ende Mai statt, wohingegen die schriftlichen Fachabitur-Prüfungsfächer, also Deutsch, Englisch und Mathematik, erst Mitte Juli abgelegt worden sind. Dies bedeutete zwar einerseits ein Zugewinn an Lernzeit, jedoch andererseits auch ein hohes Maß an Selbstdisziplin und Durchhaltevermögen. Nachdem in der „ersten Sommerferienwoche“ die Letzten noch mündliche Prüfungen absolviert haben, stand jetzt der feierlichen Übergabe der Doppelqualifikation nichts mehr im Wege.

Die beiden Klassensprecher Carina Steinle und Constantin Ammann ließen die drei vergangenen ereignisreichen, abwechslungsreichen und immer wieder auch spaßigen Jahre in ihrer Rede Revue passieren und bedankten sich bei den anwesenden Lehrkräften für ihr besonderes Engagement.

Der Schulleiter der Berufsschule Mindelheim Georg Renner ging in seiner Rede auf die besonderen Herausforderungen dieser Zeit ein und betonte mithilfe der Fabel „Die Frösche im Milchtopf“ von Äsop, wie wichtig Ausdauer, Willenskraft und das nicht Aufgeben ist.

Ein Video mit Botschaften

Als besondere Überraschung für die Absolventen hat die Außenstellenleiterin Ute Mangrich ein Video zusammengestellt und vorgeführt. Die Idee zu diesem Video entstand, da man lange Zeit davon ausgehen musste, dass die Zeugnisüberreichung in kleinstem Rahmen stattfinden wird. Dass nun auch die Eltern unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln, der Veranstaltung beiwohnen durften, wurde erst vor zwei Wochen und nach weiteren Corona-Lockerungen festgelegt. Das Video zeigte neben vielen Bild- und Filmsequenzen der vergangenen drei Jahre auch immer wieder Grußworte unterschiedlichster Wegbegleiter und besonderer Persönlichkeiten, wie etwa eine Videobotschaft des Landrates Alex Eder.

Lea Schindele ragt heraus

Sichtlich gerührt erhielten anschließend die anwesenden Absolventen ihre Zeugnisse, überreicht durch den Schulleiter Georg Renner und ihren Klassenleiter Christoph Weixler. Für die beste Fachabiturnote wurde Lea Schindele aus Eggenthal geehrt, über die Ehrung für den besten beruflichen Abschluss konnte sich Carina Steinle aus Bad Wörishofen freuen. Die zweite Klassenleiterin, Gudrun Ulbrich-Trautwein, würdigte mit einem Buchpreis Lea Hausner aus Landsberg am Lech, für ihr besonderes soziales Engagement.

Im Anschluss an den offiziellen Teil beglückwünschten Eltern und Lehrkräfte die ehemaligen Schülerinnen und Schülern bei herrlichstem Sommerwetter zu den gelungenen Abschlüssen während eines Stehempfangs im Freien.