Zahlreiche Meldungen bei Polizei eingegangen

Fake Shop mit angeblichem Sitz in Bad Wörishofen entdeckt

Auf der Webseite eines Fake Shops mit angeblichem Sitz in Bad Wörishofen werden Kunden betrogen.

Auf der Webseite eines Fake Shops mit angeblichem Sitz in Bad Wörishofen werden Kunden betrogen.

Bild: Jens Büttner, dpa (Symbolbild)

Auf der Webseite eines Fake Shops mit angeblichem Sitz in Bad Wörishofen werden Kunden betrogen.

Bild: Jens Büttner, dpa (Symbolbild)

Mit Sportartikeln aller Art lockt ein Fake Shop online Kunden an. Der Händler soll seinen Sitz angeblich in Bad Wörishofen haben. Doch das stimmt nicht.
04.05.2021 | Stand: 14:15 Uhr

Eine betrügerische Firma soll angeblich ihren Sitz in Bad Wörishofen haben. Laut Polizei meldeten sich in den vergangenen Tagen mehrere Menschen aus ganz Bayern, die auf den betrügerischen Händler hinwiesen. Wie die Beamten mittlerweile ermittelten, stimmen weder Anschrift noch weitere Kontaktdaten der Firma.

Fake Shop mit angeblichem Sitz in Bad Wörishofen

Der Online-Händlern wirbt mit Sportartikeln aller Art auf seiner Webseite und gibt im Impressum an, dass der Firmensitz in Kneippstadt sei. Wer auf der Webseite Artikel bestellt, wird zur Vorkasse gebeten und muss Kreditkartendaten eingeben. Anschließend wird der Kaufbetrag abgebucht. Die bestellte Ware kommt allerdings nicht an.

Es sind bereits mehrere Anzeigen erstattet worden mit Schäden im jeweils dreistelligen Bereich. Die Ermittlungen zur Identifizierung der Betrüger gestalten sich laut Polizei als sehr schwierig.

Um nicht auf Fake Shops hereinzufallen: Was die Polizei rät

  • Wenn Sie im Internet Ware bestellen, prüfen Sie sorgfältig zuvor, ob die Online-Firma auch wirklich existent ist
  • Oft fehlen Kontaktdaten in den Impressen oder sind völlig falsch
  • Im Internet findet man durch Recherche oft schon viele Hinweise auf diese Anbieter als Fake Shops, dann unbedingt keine Bestellungen tätigen
  • Im Zweifelsfall wenden Sie sich an eine Polizeidienststelle in Ihrer Nähe

Lesen Sie auch: Apotheker aus dem Unterallgäu kauft Antigen-Schnelltests im Internet und fällt auf Fake-Shop rein