Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Einweihung

Rückhaltebecken Eurishofen dient nicht nur Hochwasserschutz

Zu den zahlreichen Bauwerken, die im Zuge des Hochwasserrückhaltebeckens bei Eurishofen entstanden sind zählt auch der „Eisräumplatz“, auf dem bei Bedarf aus dem Hühnerbach gebaggerte Eisschollen gelagert werden. Bei der Einweihung des Projekts diente das Areal aber zunächst als Festplatz.

Zu den zahlreichen Bauwerken, die im Zuge des Hochwasserrückhaltebeckens bei Eurishofen entstanden sind zählt auch der „Eisräumplatz“, auf dem bei Bedarf aus dem Hühnerbach gebaggerte Eisschollen gelagert werden. Bei der Einweihung des Projekts diente das Areal aber zunächst als Festplatz.

Bild: Martin Frei

Zu den zahlreichen Bauwerken, die im Zuge des Hochwasserrückhaltebeckens bei Eurishofen entstanden sind zählt auch der „Eisräumplatz“, auf dem bei Bedarf aus dem Hühnerbach gebaggerte Eisschollen gelagert werden. Bei der Einweihung des Projekts diente das Areal aber zunächst als Festplatz.

Bild: Martin Frei

Mit fünf Millionen Euro teurer Anlage steht Flutschutz entlang von Gennach und Hühnerbach kurz vor der Vollendung. Welche Aufgaben das Bauwerk noch erfüllt.
23.09.2021 | Stand: 18:51 Uhr

Bevor der „Eisräumplatz“ am neuen Hochwasserrückhaltebecken südwestlich von Eurishofen vielleicht schon diesen Winter mit Eisschollen gefüllt wird, die aus Gennach und Hühnerbach gebaggert werden, diente die Kiesfläche erst einmal als Festplatz. Galt es doch, das rund fünf Millionen Euro teure Flutschutz-Projekt gebührend einzuweihen. Zu den vielen Festgästen – Vertreter der örtlichen Politik und des Zweckverbandes Hochwasserschutz Gennach-Hühnerbach, Planer, Anlieger und Grundstückseigentümer – gesellte sich auch Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler).