Freibad Buchloe

„Einfach herrlich!“

Eröffnung Freibad 2021

Am ersten Tag im Buchloer Freibad kamen sich die Gäste nicht zu nahe. Das lag weniger an den Corona-Regeln auf die in der Anlage hingewiesen wurde, sondern war dem Wetter geschuldet. Deshalb trauten sich zum Saisonbeginn meist nur Stammbesucher ins Wasser.

Bild: Nicole C. Becker

Am ersten Tag im Buchloer Freibad kamen sich die Gäste nicht zu nahe. Das lag weniger an den Corona-Regeln auf die in der Anlage hingewiesen wurde, sondern war dem Wetter geschuldet. Deshalb trauten sich zum Saisonbeginn meist nur Stammbesucher ins Wasser.

Bild: Nicole C. Becker

Das Freibad Buchloe hat am Wochenende seine Pforten geöffnet. Zu Beginn der diesjährigen Saison trauen sich deshalb nur hart gesottene Stammschwimmern ins Wasser.
##alternative##
Von Nicole C. Becker
30.05.2021 | Stand: 18:00 Uhr

Als Schwimmmeister Rafael Kierzynski am Samstag die Pforte zum Freibad öffnete, erwartete ihn noch keine drängelnde Menschentraube vor dem Tor. Erst um 8.04 Uhr passierte dann Jutta Basgier als erste Schwimmerin der diesjährigen Freibadsaison den coronakonform ausgestatteten Eingangsbereich.

Jutta Basgier war heuer die erste Besucherin im Freibad.
Jutta Basgier war heuer die erste Besucherin im Freibad.
Bild: Nicole C. Becker

Sie hat seit zehn Jahren eine Saisonkarte und lässt sich, als fast täglich ihre Runden drehende Stammschwimmerin, auch nicht von der Wassertemperatur abschrecken. Denn die Anzeige im Eingangsbereich zeigte an, dass das solarbeheizte Wasser eine Temperatur von lediglich 15,3 Grad hatte. Und die Lufttemperatur betrug an diesem Morgen gerade einmal 11,6 Grad, sodass das Wasser zumindest wärmer war – was den Einstieg der hart gesottenen Besucher ins kalte Nass tatsächlich erleichterte.

Schon im Eingangsbereich wurde auf die besondere Situation hingewiesen.
Schon im Eingangsbereich wurde auf die besondere Situation hingewiesen.
Bild: Nicole C. Becker

Um 8.15 Uhr waren dann immerhin schon fünf Gäste in den beiden Hauptbecken. So sah Schwimmmeister Kierzynski auch keinen Anlass, auf die Einhaltung der Sicherheits- und Abstandsregeln zu verweisen – denn der ergab sich von selbst. Drei Schwimmerinnen betonten nach ihrem Ausstieg aus den Becken, und zwar ohne Rücksprache, aber unisono, wie „herrlich“ die ersten Bahnen in dieser Freibadsaison gewesen seien - die gut vorbereitet wurde.

Nur nicht drängeln: Zwar gab es am ersten Tag keinen Andrang an den Duschen, doch zur Sicherheit Abstandshinweise.
Nur nicht drängeln: Zwar gab es am ersten Tag keinen Andrang an den Duschen, doch zur Sicherheit Abstandshinweise.
Bild: Nicole C. Becker

Margit Linder, kaltwassererfahrene Stammschwimmerin seit 20 Jahren, beteuerte auch auf Rückfrage, dass ihr die Wassertemperatur nichts ausmache. Sie habe das erste Bad vielmehr genossen: „Ich fühle mich wie neugeboren“, fügte sie lachend hinzu. Am Nachmittag wolle sie auf jeden Fall noch mal kommen, um dann bei „wärmeren Wasser“ – da gilt wohl eher der relative Vergleich – auch mal kraulend ein paar Bahnen zu ziehen.

Verbillgte Preise vorerst ungenutzt

Aber besonders viele der hart gesottenen Buchloer und Buchloerinnen gibt es nicht. Denn Kassiererin Daniela Maushart gab auf Nachfrage an, dass bisher 12 Jahreskarten verkauft worden wären – obwohl derzeit verbilligte Preise angeboten werden. Der Aktionszeitraum mit den deutlich vergünstigten Tarifen läuft aber noch bis zum 25. Juni – dann könnten auch die Temperaturen für die normalen Besucher behaglicher sein.

Lesen Sie auch
##alternative##
Freizeit

Erste Gäste springen in Ottobeuren in die frischen Fluten