Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Arbeitslosigkeit im Allgäu

Corona: Zahl der "Hartz IV"-Empfänger im Allgäu steigt

Die Zahl der "Hartz IV"-Empfänger ist im Allgäu seit Jahresbeginn merklich gestiegen.

Die Zahl der "Hartz IV"-Empfänger ist im Allgäu seit Jahresbeginn merklich gestiegen.

Bild: Ralf Hirschberger, dpa (Symbolbild)

Die Zahl der "Hartz IV"-Empfänger ist im Allgäu seit Jahresbeginn merklich gestiegen.

Bild: Ralf Hirschberger, dpa (Symbolbild)

Aktuell ist es schwer, Kunden aus dem Job-Center in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Doch nicht nur Corona ist am Anstieg der Arbeitslosigkeit schuld.

01.09.2020 | Stand: 17:28 Uhr

Seit dem 1. Mai hat Gülcan Bur wieder einen festen Job: Die 37-Jährige aus Obergünzburg arbeitet nun als Altenpflegehelferin bei einem ambulanten Pflegedienst. Zuvor war die alleinerziehende Mutter von zwei Buben (10 und 13) von einer längeren Arbeitslosigkeit und auch einer mehrmonatigen Arbeitsunfähigkeit betroffen und hatte keinerlei Einkommen. Sie war deshalb zuletzt „Kundin“ beim Job-Center in Marktoberdorf und bezog soziale Grundsicherung („Hartz IV“).

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat