Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Bildung

"Das ist erschreckend": Lehrermangel an Allgäuer Mittelschulen spitzt sich zu

Um mehr Lehrerinnen und Lehrer zu gewinnen, pocht der Lehrerverband BLLV auf gleiches Gehalt für die Pädagogen an den verschiedenen Schulformen.

Um mehr Lehrerinnen und Lehrer zu gewinnen, pocht der Lehrerverband BLLV auf gleiches Gehalt für die Pädagogen an den verschiedenen Schulformen.

Bild: Matthias Becker

Um mehr Lehrerinnen und Lehrer zu gewinnen, pocht der Lehrerverband BLLV auf gleiches Gehalt für die Pädagogen an den verschiedenen Schulformen.

Bild: Matthias Becker

Immer häufiger kommen Lehrkräfte ohne entsprechende Ausbildung zum Einsatz, kritisieren Schulleiter. Wie das Kultusministerium für mehr Nachwuchs sorgen will.
26.07.2022 | Stand: 05:45 Uhr

An manchen Grund- und Mittelschulen spitzt sich die Personalsituation zu. Weil es an Vollzeitkräften mangelt, kommen immer häufiger Lehrer zum Einsatz, die über keine entsprechende Ausbildung verfügen. Zum Beispiel Fremdensprachen-Assistenten, Schulbegleiter oder Lehramtsstudenten aus höheren Semestern. Dabei sei gerade an den Mittelschulen die pädagogische Kompetenz besonders gefragt: Das sagt Robert Hackenberg, Vize-Vorsitzender im bayerischen Schulleitungsverband und Rektor der Grund- und Mittelschule Memmingen-Amendingen, mit Blick auf den Fachkräftemangel in Handwerksberufen. „Das ist das Klientel, das wir jetzt brauchen.“ (Lesen Sie auch: Warum zwei Oberallgäuer nicht Lehrer werden können - obwohl sie unbedingt wollen)