Diesen Artikel lesen Sie nur mit
E-Mail an 180 Empfänger

Daten von 2.000 Corona-Getesteten verschickt: Landratsamt erklärt Panne

Corona Drive-In

Das Landratsamt Unterallgäu hat in der Corona-Hochphase eine Drive-In-Station am Kreisbauhof in Mindelheim eingerichtet. Etliche Daten aus diesen Tests sind an falsche Empfänger per E-Mail verschickt worden.

Bild: Oliver Wolff (Archivbild)

Das Landratsamt Unterallgäu hat in der Corona-Hochphase eine Drive-In-Station am Kreisbauhof in Mindelheim eingerichtet. Etliche Daten aus diesen Tests sind an falsche Empfänger per E-Mail verschickt worden.

Bild: Oliver Wolff (Archivbild)

Das Landratsamt Unterallgäu hat versehentlich eine Tabelle mit Corona-Daten von über 2.000 Getesteten an 180 Empfänger gesendet. Wie jetzt reagiert wird.
17.09.2020 | Stand: 18:57 Uhr

Die Gesundheitsbehörde am Landratsamt Unterallgäu hat versehentlich eine Tabelle mit Daten von 2.063 auf Coronaviren getestete Personen an etwa 180 E-Mail-Adressen geschickt. Die Panne wurde diese Woche entdeckt, die Behörde forderte die Empfänger der fehlgeleiteten Mails umgehend auf, die Daten sofort zu löschen. Die Inhalte der Tabelle seien zwar verschlüsselt und normalerweise nicht zu öffnen, sagt Eva Büchele, Pressesprecherin am Landratsamt Unterallgäu. Für Experten wäre dies aber unter Umständen möglich.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar
Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.