Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Bilder von der Sanierung des Allgäuer Märchenschlosses

Darum ist der Lockdown ein Glücksfall für das Schloss Neuschwanstein

Sanierung auf Schloss Neuschwanstein schreitet voran Sanierung auf Schloss Neuschwanstein schreitet voran

Eine mühevolle Kleinarbeit: Diplom Restauratorin Meike Fuhrmann bessert Zeichnungen im Treppenhaus zu den Prunkräumen aus.

Bild: Benedikt Siegert

Eine mühevolle Kleinarbeit: Diplom Restauratorin Meike Fuhrmann bessert Zeichnungen im Treppenhaus zu den Prunkräumen aus.

Bild: Benedikt Siegert

Weil keine Besucher die Handwerker behindern, geht die Sanierung von Schloss Neuschwanstein zügiger voran als geplant. Ein Blick hinter die geschlossenen Tore.
19.03.2021 | Stand: 06:23 Uhr

Eisenstangen und dicke Eichenbohlen versperren den Blick. Und auch die mächtigen Holztore sind verrammelt. „Schade“, entfährt es einem jungen Pärchen, das sich bei seinem Spaziergang zumindest einen Blick ins Innere von Schloss Neuschwanstein erhofft hatte: Einmal das Märchenschloss so ganz ohne Touristen erleben. Doch das massive Portal bleibt an diesem Vormittag verschlossen.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar