Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Bildende Kunst im Oberallgäu

Der Maler Jan Peter Tripp gewinnt den Grimm-Preis

Die Südliche

Für Gemälde wie dieses erhielt Jan Peter Tripp den Grimm-Preis der "Südlichen".

Bild: Günter Jansen

Für Gemälde wie dieses erhielt Jan Peter Tripp den Grimm-Preis der "Südlichen".

Bild: Günter Jansen

Bei der „Südlichen“ in Sonthofen erhält Jan Peter Tripp den mit 3000 Euro dotierten Hauptpreis. Die Gemälde des aus Oberstdorf stammenden Malers animieren zum genauen Hinsehen.
19.10.2020 | Stand: 18:33 Uhr

Frech streckt das Mädchen eine Hand nach unten und die andere nach hinten aus. „Ich sehe was, was du nicht siehst“, ruft sie naseweis dem Betrachter entgegen. Und der sieht in der Tat nicht, was sich im Untergrund und im Hintergrund verbirgt. Denn dichter Nebel hüllt den Felsen ein, auf dem das Mädchen steht. Dieser Berggrat ist freilich kein kompaktes Gestein, sondern setzt sich aus vielen kleinen Details zusammen. Jan Peter Tripp führt sie auf seinem Gemälde dem Betrachter akribisch genau vor Augen – bis die graue Wolkenwand alles verschluckt.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar