Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kommissar Kluftinger

Die Autoren Klüpfel und Kobr lesen am Tatort ihres neuen Krimis - wo Menschenaffe "Udo" entdeckt wurde

Tatortbesichtigung: Vor der Krimi-Lesung ging es in die Tongrube Hammerschmiede. Im Roman findet Kommissar Kluftinger dort einen toten Professor. Im echten Leben buddeln Paläontologen nach Urzeitfunden. Die beiden Bestseller-Autoren Volker Klüpfel (rechts) und Michael Kobr (Dritter von rechts) gaben Kluftinger-Fans eine exklusive Führung.

Tatortbesichtigung: Vor der Krimi-Lesung ging es in die Tongrube Hammerschmiede. Im Roman findet Kommissar Kluftinger dort einen toten Professor. Im echten Leben buddeln Paläontologen nach Urzeitfunden. Die beiden Bestseller-Autoren Volker Klüpfel (rechts) und Michael Kobr (Dritter von rechts) gaben Kluftinger-Fans eine exklusive Führung.

Bild: Harald Langer

Tatortbesichtigung: Vor der Krimi-Lesung ging es in die Tongrube Hammerschmiede. Im Roman findet Kommissar Kluftinger dort einen toten Professor. Im echten Leben buddeln Paläontologen nach Urzeitfunden. Die beiden Bestseller-Autoren Volker Klüpfel (rechts) und Michael Kobr (Dritter von rechts) gaben Kluftinger-Fans eine exklusive Führung.

Bild: Harald Langer

Der neue Krimi „Affenhitze“ von Klüpfel & Kobr spielt in Pforzen, wo „Udo“ entdeckt wurde. Dort lesen die Autoren und stellen witzige Theorien auf.

30.07.2022 | Stand: 16:28 Uhr

Wie es bei Krimis nun mal so ist, kehren Täter immer an den Tatort zurück. Im Falle von Volker Klüpfel und Michael Kobr stimmt das nicht ganz. Zugegebenermaßen: Eine Leiche gibt es in Form eines Professors – fast vollständig im Schlamm begraben. Der Tatort ist kein geringerer Ort als die Hammerschmiede in Pforzen, Fundort des berühmten Danuvius guggenmosi, kurz Udo. Doch die Frage nach dem Täter – die bleibt an diesem Abend gänzlich unbeantwortet. Die Zwei, die es verraten könnten, beschäftigen sich lieber mit anderen Mysterien: zum Beispiel, warum der erste aufrecht laufende Menschenaffe ausgerechnet aus dem Allgäu stammt.