Nachwuchs-Eishockey

"Leider unausweichlich" - Saison des Eishockey-Nachwuchses wird abgebrochen

Eishockey DNL ESVK Füssen 84

Nachwuchsspiele - wie hier zwischen den U20-Teams aus Füssen (gelbe Trikots) und Kaufbeuren – wird es in dieser Saison nicht mehr geben.

Bild: Archiv-Foto: Harald Langer

Nachwuchsspiele - wie hier zwischen den U20-Teams aus Füssen (gelbe Trikots) und Kaufbeuren – wird es in dieser Saison nicht mehr geben.

Bild: Archiv-Foto: Harald Langer

Die Eishockey-Saison der Nachwuchsspieler wird endgültig abgebrochen. Was DEB-Vizepräsident Marc Hindelang dazu sagt.
17.03.2021 | Stand: 06:30 Uhr

Die Spielzeiten in den Eishockey-Nachwuchsligen werden alle abgebrochen. Das teilte der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) „nach reiflicher Überlegung“ mit. Bereits seit November 2020 wurde teilweise nicht mehr gespielt. Ein Neustart des Spielbetriebs wäre aufgrund der aktuell geltenden Bestimmungen frühestens vom 5. April an möglich gewesen. Dies genüge nicht, „um eine realistische Aussicht auf eine sportlich wertige Fortsetzung zu haben“.

Damit wird auch in diesem Jahr wie schon 2020 aufgrund der Corona-Pandemie kein Meister ausgespielt. Die zuständigen DEB-Ausschüsse wollen bis zum Ende des Monats über mögliche Aufstiege innerhalb der Ligen entscheiden und die hierzu eingereichten Bewerbungen prüfen.

Seit November kein Spiel mehr

Die Saison im DEB-Bereich der U 20 und U 17 war bereits seit Anfang November 2020 unterbrochen und könne mit Blick auf eine weiterhin nicht hinreichende kurzfristige Perspektive nicht wieder aufgenommen werden. Auch das vom DEB ausgerichtete Turnier um die deutsche Meisterschaft in der Altersklasse U 15 entfällt. „Für mich war schon zu Beginn dieser Saison klar, dass es schwer wird, weil wir kaum Planungssicherheit haben“, sagte Peter Franke, U 20-Trainer beim EV Füssen schon vor einiger Zeit.

Try-Outs: Spielersuche in Füssen und Kaufbeuren soll im Sommer beginnen

Die Planungen für die vermutlich im Spätsommer anlaufende Saison 2021/22 sind bereits im Gange. Franke erklärte, im Sommer seien Try-Outs in Füssen geplant, um neue Spieler für die Jugendmannschaften zu finden. Auch in Kaufbeuren soll es ein solches Try-Out geben; laut U 20-Trainer Daniel Jun ist es aktuell für den April angedacht – sofern es die Coronalage dann zulässt.

Der DEB verbindet das vorzeitige Ende der Spielzeit darüber hinaus mit dem Vorschlag einer Alternativlösung. Er ermutigt die Vereine, sich die Chance auf regionale Turniere oder Freundschaftsspiele offenzuhalten, sollten ab dem 5. April solche Wettkämpfe durch ein stabil niedriges Infektionsgeschehen gestattet sein. Damit könnte zumindest das große Ziel erreicht werden, die Nachwuchssportler noch in dieser Saison wieder an den so lange vermissten Trainings- und Wettkampfbetrieb heranzuführen.

Lesen Sie auch
##alternative##
Verlängerung möglich

Bleibt Toni Söderholm Eishockey-Bundestrainer? Entscheidung nach Olympia

DEB-Vizepräsident Marc Hindelang aus Lindau hätte sich gern bessere Nachrichten gewünscht: „Der Abbruch der Saison in den DEB-Nachwuchsligen ist leider unausweichlich. Insbesondere die bundesweit sehr unterschiedlichen Maßstäbe lassen keinen ausreichenden Handlungsspielraum. Wir bestärken die Kommunen darin, dass sie dort, wo es möglich ist, die Vereine unterstützen und solange es geht, das Eis für unseren Nachwuchs bereithalten bzw. dort, wo es jetzt nicht möglich ist, früher als in anderen Jahren wieder Eis aufbereiten. Wir unterstützen die Vereine hier gerne im Dialog mit den kommunalen Trägern.“

Lesen Sie auch: Joker-Kapitän Tyler Spurgeon läuft auf heißer Spur