Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kooperationen mit K.I.Z oder Nura

Erfolgreiches Allgäuer DJ-Duo - So bestimmt "Drunken Masters" den Musikmarkt mit

Drunken Masters

Bei der Arbeit am Plattenteller: Christopher Rabai (links) und Johannes Gehring.

Bild: Frank Weber

Bei der Arbeit am Plattenteller: Christopher Rabai (links) und Johannes Gehring.

Bild: Frank Weber

Als DJs und Produzenten mischen die „Drunken Masters“ den Musikmarkt auf. Früher war es finanziell nicht immer einfach - heute arbeiten sie mit K.I.Z oder Nura.
12.07.2021 | Stand: 16:41 Uhr

Raus aus dem Skateshop, rauf auf die Bühne – so begann die Karriere des Kemptener DJ-Duos „Drunken Masters“ im Jahr 2007. Damals legten Christopher Rabai und Johannes Gehring oft auf Snowboard-Veranstaltungen auf oder spielten in Clubs in ganz Deutschland. „Wir wollten auflegen, aber mussten auch arbeiten“, erzählt Rabai von dieser Zeit. „Also sind wir nach dem Auftritt direkt in den ,5ive Skateshop’, haben auf dem Boden geschlafen und zwei Stunden später den Laden aufgesperrt.“

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat