Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kindheitstraum der Schlager-Ikone

Festspielhaus Neuschwanstein: Musical "Zeppelin" in der Warteschleife

75. Geburtstag Ralph Siegel im Festspielhaus Neuschwanstein

Schlager-Ikone Ralph Siegel (hier mit Tochter Giulia vor dem Festspielhaus Neuschwanstein) will sich mit dem Musical „Zeppelin“ einen Kindheitstraum erfüllen. Die Premiere wurde wegen Corona erneut verschoben - auf 16. Oktober.         

Bild:             Benedikt Siegert

Schlager-Ikone Ralph Siegel (hier mit Tochter Giulia vor dem Festspielhaus Neuschwanstein) will sich mit dem Musical „Zeppelin“ einen Kindheitstraum erfüllen. Die Premiere wurde wegen Corona erneut verschoben - auf 16. Oktober.         

Bild:             Benedikt Siegert

Seit Jahren feilt Komponist Ralph Siegel (75) an seinem Projekt, das ihn Herzblut und Geld kostet. Im Oktober soll es endlich in Füssen über die Bühne gehen.
23.04.2021 | Stand: 17:38 Uhr

Es ist ein Stück um den ewigen Traum vom Fliegen, von einer markanten Persönlichkeit, von einer technischen Katastrophe, vom Leben und Lieben – und einem Kreis, der sich schließt. Oder besser: schließen könnte. „Mit 75 und zwei Mal Krebs macht man sich schon Zukunftssorgen“, sagt Ralph Siegel mit Blick auf die erneute Verschiebung der Premiere seines Zeppelin-Musicals im Festspielhaus Neuschwanstein in Füssen. Dass er der entgegenfiebert, ist keine bloße Metapher: 16 Stunden arbeite er weiterhin jeden Tag an seinem großen Werk, sagt Siegel. Und das seit fünf Jahren. Die erneute Verschiebung der Premiere auf den 16. Oktober gehe ihm dabei nicht nur zu Herzen, sondern auch ans Portemonnaie.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar