Landesgartenschau 2021

In drei Wochen soll's losgehen: Findet die Landesgartenschau in Lindau statt?

Bahnhof Reutin Gartenschau

Das ehemalige Bahnhofsgebäude in Reutin wird mit dem Logo der Gartenschau versehen.

Bild: Christian Flemming

Das ehemalige Bahnhofsgebäude in Reutin wird mit dem Logo der Gartenschau versehen.

Bild: Christian Flemming

In drei Wochen, am 20. Mai, soll die Landesgartenschau 2021 in Lindau starten. Ob das klappt, ist nach wie vor unklar. Was die Stadt dazu aktuell sagt.
30.04.2021 | Stand: 18:30 Uhr

In drei Wochen soll die Kleine Landesgartenschau in Lindau eröffnen. Ob die Veranstaltung am 20.Mai tatsächlich starten kann, ist aber noch unklar. „Wir gehen davon aus, dass wir eröffnen können. Die Inzidenzzahlen haben wir weiterhin im Blick“, sagt Jürgen Widmer, Pressesprecher der Stadt Lindau. Einen Plan B gebe es nicht. „Die Gartenschau geht bis zum 26. September. Bis dahin wird es wohl möglich sein, irgendwann öffnen zu dürfen.“

Abstimmung mit dem Gesundheitsamt

In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt soll Anfang Mai entschieden werden, ob die Eröffnung verschoben wird. Nach wie vor ist unklar, ob die Gartenschau als Veranstaltung definiert wird oder als „Parkanlage mit Einzelveranstaltungen“ wie in Ingolstadt. Obwohl der Inzidenzwert dort über 100 lag, durfte die um ein Jahr verschobene Ausstellung öffnen. Über 800 Besucher kamen am ersten Tag.

Wie viele Besucher in Lindau eingelassen werden und welche Hygiene-Regeln gelten, kann Widmer noch nicht sagen. Auf dem Gelände werde es keine anderen Bestimmungen geben als im Rest der Stadt, sagt er. Diese ließen sich auf der Gartenschau sogar noch besser umsetzen. „Wir können die Wegführung so gestalten, dass sich die Gäste nicht begegnen. Über ein Drehkreuz lässt sich kontrollieren, wie viele Menschen auf dem Areal sind.“

„Enorme Zusatzkosten“

Zuversichtlich ist der Scheidegger Bürgermeister Ulrich Pfanner. Die Gemeinde beteiligt sich mit ihren Wasserfällen an der Gartenschau. „Botanische Gärten dürfen öffnen. Ich gehe davon aus, dass das auch für uns gilt“, sagt er. Zudem könne die Inzidenz bis Mitte Mai angesichts der sinkenden Tendenz im Kreis Lindau auch stabil unter 100 sein. Eine Absage der Gartenschau sei nur schwer vorstellbar, sagt Widmer. „Das ist mit enormen Zusatzkosten verbunden.“ Die Frage wäre auch, was dann mit den Zuschüssen passiere. „Wir müssen schauen, wie sich die Lage entwickelt. Vielleicht müssen wir zwischendurch schließen.“

Lesen Sie auch: Die Corona-Krise macht es möglich: Erstmals zwei Landesgartenschauen in Bayern

Lesen Sie auch
##alternative##
Preise, Karten und Corona-Regeln

Landesgartenschau in Lindau startet morgen - was Besucher wissen sollten