Fußball-Bayernliga

TSV Kottern beim TSV Schwabmünchen gefordert

Matthias Jocham (links) und Armin Rausch (rechts) wollen in Schwabmünchen drei Punkte mitnehmen.

Matthias Jocham (links) und Armin Rausch (rechts) wollen in Schwabmünchen drei Punkte mitnehmen.

Bild: Erwin Hafner

Matthias Jocham (links) und Armin Rausch (rechts) wollen in Schwabmünchen drei Punkte mitnehmen.

Bild: Erwin Hafner

Am Mittwoch steht die erste Partie unter Woche für den TSV Kottern an. Trainer Matthias Günes hadert mit dem Verletzungspech seiner Mannschaft.
##alternative##
Von Stefan Beßler
27.07.2021 | Stand: 16:32 Uhr

In der Mitte der ersten „Englischen Woche“ der noch jungen Saison in der Fußball-Bayernliga steht für den TSV Kottern ein Auswärtsspiel an. Am Mittwoch (Spielbeginn um 18.30 Uhr) ist die Mannschaft um Trainer Matthias Günes zu Gast beim TSV Schwabmünchen.

Beide Teams sind unterschiedlich in die Runde gestartet. Die Gastgeber kassierten bei der SpVgg Hankofen-Hailing eine 0:3-Niederlage, während sich Kottern nach intensiv geführtem Spiel und kampfbetonter Leistung einen Punkt im heimischen Stadion sicherte (1:1 gegen den FC Deisenhofen). Schwabmünchen konnte bei der Niederlage auch nicht vom Überzahlspiel ab der 62. Minute (Stand 0:2) profitieren, sondern musste in der 84. Minute noch den dritten Treffer hinnehmen.

„Ich weiß nicht, wer wann wieder zur Verfügung steht“

Die personelle Situation bei den Allgäuern bleibt angespannt. Wie sich aber gegen Deisenhofen gezeigt hat, verfügt Günes über einen qualitativ guten Kader. Beim Gastgeber mit Trainer Paolo Maiolo spielt seit dieser Saison ein für die Gäste alter Bekannter. Stürmer Michael Geldhauser kam von Schwaben Augsburg und bereitete der Kotterner Defensive in der Vergangenheit in schöner Regelmäßigkeit Probleme. Die vorerst letzte Begegnung verlor Kottern gegen Schwabmünchen auf heimischen Platz durch ein spätes Tor mit 1:2. Das Rückspiel fand aufgrund der Corona-Krise nicht mehr statt.

Viele verletzte Spieler beim TSV Kottern

Günes: „Es wird ein anspruchsvolles Spiel, bei dem wir uns nicht vom Ergebnis der letzten Partie täuschen lassen dürfen. Schwabmünchen ist eine starke Mannschaft mit vielen guten Spielern. Aktuell ist es vor jedem Spiel für mich wie eine Wundertüte. Ich weiß nicht, wer mir von den verletzten Spielern wann wieder zur Verfügung steht. Ich hoffe, bald wieder alle. Denn durch die Englischen Wochen haben wir ein straffes und anspruchsvolles Programm vor uns. Aber ich liebe solche Herausforderungen und denke einfach von Spiel zu Spiel – auch wenn ich weiß, dass schon in drei Tagen schon das nächste ansteht,“ sagte der Übungsleiter vor der Partie.

Lesen Sie auch: Favorit wider Willen: Mit diesem Team greift der 1. FC Sonthofen an

Lesen Sie auch
##alternative##
Fußball-Bayernliga

Kann Kotterns Achim Speiser heute nachlegen?