Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kommentar

Hat ein Lehrschwimmbecken nach dem Aus des Alpenbads Pfronten wirklich Chancen?

Mit dem Aus des Alpenbades in Pfronten bricht für viele Schülerinnen und Schüler der Schwimmunterricht weg. Wie ein Lehrschwimmbecken das auffangen könnte und warum es vermutlich trotzdem keine Chance hat.

Mit dem Aus des Alpenbades in Pfronten bricht für viele Schülerinnen und Schüler der Schwimmunterricht weg. Wie ein Lehrschwimmbecken das auffangen könnte und warum es vermutlich trotzdem keine Chance hat.

Bild: Bernhard Weizenegger (Symbolbild) / Montage: AZ

Mit dem Aus des Alpenbades in Pfronten bricht für viele Schülerinnen und Schüler der Schwimmunterricht weg. Wie ein Lehrschwimmbecken das auffangen könnte und warum es vermutlich trotzdem keine Chance hat.

Bild: Bernhard Weizenegger (Symbolbild) / Montage: AZ

Wird der Zweckverband Allgäuer Land tatsächlich ein Lehrschwimmbecken bauen? Wer sich noch beteiligen sollte, damit es klappen könnte. Ein Kommentar.
26.07.2023 | Stand: 13:28 Uhr

Bislang stand man am Abgrund, jetzt ist man einen Schritt weiter. So lässt sich die Situation des Schwimmunterrichts an Schulen im Füssener Land beschreiben. In zurückliegenden Jahrzehnten galt in einem reichen Land wie Deutschland, dass man Schwimmen wie Lesen und Schreiben lernen sollte. Doch in weiten Teil des südlichen Ostallgäus wird die Realität nach Schließung des Pfrontener Alpenbads eine andere sein: Über 4000 (!) Kinder und Jugendliche werden ab September keinen Schwimmunterricht mehr haben. Die Zahl der unsicheren Schwimmer oder gar der Nichtschwimmer wird ansteigen – was fatale Folgen haben kann.