Notfälle am Berg

Sieben Einsätze an nur einem Wochenende für die Bergwacht Füssen

dfdf

Einem erschöpften Bergsteiger im Tegelbergsteig eilte die Füssener Bergwacht am Wochenende zu Hilfe und begleitete ihn sicher ins Tal.

Bild: Markus Albrecht

Einem erschöpften Bergsteiger im Tegelbergsteig eilte die Füssener Bergwacht am Wochenende zu Hilfe und begleitete ihn sicher ins Tal.

Bild: Markus Albrecht

Die Bergwacht Füssen eilt Alpinisten mit Schwächeanfällen und Knochenbrüchen zu Hilfe. Unterstützung erhielten sie dabei von Kollegen aus Kaufbeuren.
06.10.2021 | Stand: 09:30 Uhr

Das für den Herbst ungewöhnlich warme und sonnige Wetter hat am Wochenende wieder viele Menschen in die Berge gezogen. Dass es dabei auch immer wieder zu Notfällen kam, zeigt die Einsatzbilanz der Füssener Bergwacht: Am Freitagnachmittag alarmierte ein erschöpfter Klettersteiggeher die Retter aus dem Tegelbergklettersteig. Die Bergwachtler eilten ihm zu Hilfe und stiegen mit dem zusätzlich gesicherten Mann durch den restlichen Steig und begleiteten ihn zurück ins Tal.

Am Samstagnachmittag kam es gleich zu fünf Einsätzen: Die erste Meldung über eine bewusstlose Person am Tegelberg stellte sich nach kurzem als Fehlalarm heraus.

Bergwacht Füssen: Fünf mal Ausrücken am Samstag

Die Einsätze zwei, drei und vier an diesem Tag wurden parallel von den sechs diensthabenden Bergrettern aus Füssen und Kaufbeuren übernommen. Sie betrafen eine erschöpfte Person an der Rohrkopfhütte, eine Bergsteigerin mit einer Handgelenksfraktur auf dem Ahorn-Reithweg vom Tegelberg in die Bleckenau sowie die Suche nach einer vermissten älteren Dame auf dem Tegelberg. Die Frau wurde jedoch nach einer halben Stunde im Talbereich von den Angehörigen wieder aufgefunden.

Direkt im Anschluss an den Einsatz am Ahorn-Reithweg wurde der Rettungshubschrauber Christoph 17 samt Bergretter erneut zu einer Sprunggelenksfraktur an den Helmerkopf des Tegelberg gerufen. Nach der Betankung des Hubschraubers an der Rettungswache Füssen ging für die Bergwachtler zwar ein ereignisreicher Nachmittag zu Ende, die Einsätze fürs Wochenende waren aber noch nicht ganz erledigt.

Am späteren Sonntagnachmittag rückten die Füssener Bergwachtler erneut aus und eilten an die Rohrkopfhütte zu zwei völlig erschöpften Wanderern mit Kreislaufbeschwerden. Nach medizinischen Untersuchungen wurden die Beiden von den Bergwachtlern ins Tal gebracht.

Lesen Sie auch
##alternative##
Rettungseinsätze

Wanderin stürzt am Breitenberg ab

Lesen Sie auch: Hütten im Ostallgäu: Diese Berghütten sind geöffnet, diese schließen zur Wintersaison.