Benefizkonzert

Dezenter Schwung mit Jazzklassikern in Füssen

Swing

Jazztrio im Hotel-Restaurant: Waldemar Hildermann, Dr. Alfred Wassermann und Helmut Böck (von links) bei ihrem Benefiz-Auftritt zugunsten der Wertachtal-Werkstätten in Füssen.

Bild: Alexander Berndt

Jazztrio im Hotel-Restaurant: Waldemar Hildermann, Dr. Alfred Wassermann und Helmut Böck (von links) bei ihrem Benefiz-Auftritt zugunsten der Wertachtal-Werkstätten in Füssen.

Bild: Alexander Berndt

Schwäbisches Swingensemble unterhält Besucher im Hotel Sonne. Spende geht an die Wertachtal-Werkstätten.
05.11.2021 | Stand: 15:45 Uhr

Helmut Böck, Dr. Alfred Wassermann und Waldemar Hildermann hätten ein anderes Ambiente für ihr Benefizkonzert verdient gehabt. Im Restaurant RIWA im „Hotel Sonne“ in Füssen ging ein Großteil der melodischen Jazzklänge des Trios im lauten Stimmengewirr fast unter, das auch nach Konzertbeginn nicht abebbte.

Erster Live-Auftritt seit Corona-Ausbruch

Die drei Musiker, die als „Schwäbisches Swingensemble“ – so gut es ging – musikalischen Schwung in das Restaurant brachten, freuten sich dabei laut Wassermann dennoch über ihren ersten öffentlichen Auftritt seit Ausbruch der Coronapandemie. Mit Kontrabass (Böck), Piano und Gesang (Wassermann) sowie Saxofon (Hildermann) sorgten die drei für eine Stimmung, die der in einer Piano-Bar ähnelte, während viele der zahlreichen Lokalbesucher auf die Konversation mit ihren Tischnachbarn sowie ihr Essen beziehungsweise ihre Getränke fixiert zu sein schienen.

Wer sich trotzdem auf die virtuos dargebotene Musik des Ensembles konzentrierte, freute sich denn auch vielleicht über diverse Jazzklassiker, wie „The Lady is a Tramp“ und „The Pink Panther“, mit denen das Ensemble die Zuhörer eineinhalb Stunden lang möglicherweise unbeabsichtigt dezent unterhielt. Noch dankbarer als der Teil des Publikums, der an diesem Abend immer wieder mal Beifall klatschte, dürften die Wertachtal-Werkstätten sein, zu deren Gunsten die drei Musiker ihre Gage spendeten.