Füssen

Entscheidung gegen Fernwärme in Füssen hat komische Symbolik

Die Entscheidung auf eine Nahwärmeversorgung im neuen Baugebiet in Füssen zu verzichten, war ein Fehler, kommentiert unser Autor.

Die Entscheidung auf eine Nahwärmeversorgung im neuen Baugebiet in Füssen zu verzichten, war ein Fehler, kommentiert unser Autor.

Bild: Futschik (Archiv)

Die Entscheidung auf eine Nahwärmeversorgung im neuen Baugebiet in Füssen zu verzichten, war ein Fehler, kommentiert unser Autor.

Bild: Futschik (Archiv)

In Zeiten unsicherer Engergieversorgung auf eine Nahwärmeversorgung zu verzichten, ist ein Fehler, findet unser Autor. Das sollte die Stadt jetzt beherzigen.
11.08.2022 | Stand: 08:23 Uhr

Es wirkt wie unfreiwillige Komik: Während ganz Deutschland vor dem Winter zittert und verzweifelt nach Möglichkeiten des Energiesparens sucht, wird in Füssen eine denkbare Nahwärmeversorgung für über 300 Menschen verworfen. Argument: die Zeit. Doch die hätte es gegeben. Und zwar als die Pläne für das fünf Hektar große Grundstück im Weidach ausgearbeitet wurden. Allerdings spielte ein Nahwärmekonzept anfangs keine Rolle, als im November Pläne für das Grundstück vorgestellt wurden.

Deshalb wäre ein Nahwärmenetz in Füssen auch mit Zeitverzug sinnvoll

Erst auf Bitten von Freien Wählern und der SPD hin wurde ein Gutachten in Auftrag gegeben. Die Zeit, die dabei verloren ging, fehlt jetzt. Die Stadt täte gut daran, bei künftigen Baugebieten von Anfang an Möglichkeiten zur Nahwärmeversorgung auszuloten. Wenn es der Verwaltung an Know-how fehlt, ist dieses Eingeständnis zwar ehrlich. Aber es wäre höchste Zeit, Fachleute ins Boot zu holen.