Füssen/Cremona

Füssens Partnerstadt Cremona dankt für Corona-Hilfe

Cremona dankt

Die Intensivstation eines Notfallkrankenhauses, das die Hilfsorganisation Samaritan’s Purse in Cremona betreibt.

Bild: Foto: Samaritan’s Purse e.V.

Die Intensivstation eines Notfallkrankenhauses, das die Hilfsorganisation Samaritan’s Purse in Cremona betreibt.

Bild: Foto: Samaritan’s Purse e.V.

Füssens Partnerstadt in Norditalien ist besonders von der Corona-Pandemie betroffen. Umso mehr freut man sich dort jetzt über Hilfe aus dem Allgäu.
15.04.2020 | Stand: 18:56 Uhr

Gianluca Galimberti, Bürgermeister von Füssens norditalienischer Partnerstadt Cremona, hat sich per Videokonferenz bei Bürgermeister Paul Iacob für die Spenden der Stadt und der Bürger Füssens bedankt. Wie berichtet, hat die Stadtverwaltung 5.000 Euro überwiesen, damit Cremona, welches besonders stark unter dem Corona-Virus leidet, medizinische Ausrüstung kaufen kann. Weitere 6.000 Euro kamen durch Spenden Füssener Bürgern zusammen.

Spenden auch weiterhin willkommen

Spenden werden laut einer Pressemitteilung der Stadt Füssen auch weiterhin angenommen. Sie können unter dem Verwendungszweck Cremona-Spende an die Stadt Füssen überweisen werden, IBAN DE20 7335 0000 0000 0000 18. Die Verwaltung überweist das Geld dann nach Cremona.

Noch schneller kommt das Geld an, wenn es direkt überweisen wird:
Empfänger: Denominazione Azienda Speciale Comunale Cremona Solidale; Bank: Banca Popolare di Sondrio, IBAN: IT36O 05696 11400 000003928X83, BIC: POSOIT22XXX, Verwendungszweck: Emergenza Coronavirus.