Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Soldaten aus Füssen in Mali

Hitze, Trockenheit und Sand: Der Alltag von Instandhaltern in Mali

Minusma 3

Für den Ausbau eines Triebwerks vom Transportpanzer Fuchs ist schweres Gerät notwendig. Die Instandhalter in Mali kommen zu großer Zahl aus Füssen.

Bild: Frank Wiedemann/Bundeswehr

Für den Ausbau eines Triebwerks vom Transportpanzer Fuchs ist schweres Gerät notwendig. Die Instandhalter in Mali kommen zu großer Zahl aus Füssen.

Bild: Frank Wiedemann/Bundeswehr

Unter schweren Bedingungen sorgen die Soldaten aus Füssen für sichere Fahrzeuge im Auslandeinsatz in Mali. Wie ihnen das bei Sand und Trockenheit gelingt.
13.03.2021 | Stand: 12:00 Uhr

Alles was Räder und Lenkräder hat, kann in Gao (Mali) repariert werden. Der Instandsetzungszug sorgt bei Minusma für Bewegung in der Truppe. Ein eingespieltes Team hat die Aufgabe, alle Kraftfahrzeuge vom Enok bis zum Kran am Laufen zu halten. Reifenwechsel und Triebwerktausch werden von den Spezialisten bei Tag und Nacht durchgeführt.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar