Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Ansturm während der Corona-Pandemie

Jäger und Naturschützer fürchten Ansturm auf die Berge und sorgen sich um die Tierwelt

Einsamkeit in der Natur – das suchen viele Bergsportenthusiasten, wenn sie sich auf Tour begeben. Doch nicht immer geht es dabei so einsam zu wie hier auf der Skiroute nahe der Tegelbergbahn-Gipfelstation.

Einsamkeit in der Natur – das suchen viele Bergsportenthusiasten, wenn sie sich auf Tour begeben. Doch nicht immer geht es dabei so einsam zu wie hier auf der Skiroute nahe der Tegelbergbahn-Gipfelstation.

Bild: Benedikt Siegert (Archivfoto)

Einsamkeit in der Natur – das suchen viele Bergsportenthusiasten, wenn sie sich auf Tour begeben. Doch nicht immer geht es dabei so einsam zu wie hier auf der Skiroute nahe der Tegelbergbahn-Gipfelstation.

Bild: Benedikt Siegert (Archivfoto)

Viele Menschen zieht es im Winter hinaus - gerade jetzt. Naturschützer und Jäger fürchten einen Run auf die Berge. Was Tourengeher beachten sollten.
26.12.2020 | Stand: 08:18 Uhr

Corona wird die Wintersaison 2020/21 verändern – oder irgendwie auch wieder nicht. Denn während Bergbahnen, Lifte und Skipisten wegen des neuen Lockdowns vorerst gar nicht öffnen dürfen, bleibt das Bedürfnis vieler Menschen, sich im Winter draußen sportlich zu betätigen, gleich. Ist das auf der Piste nicht möglich, weichen etliche auf Tourenski aus.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat