Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Vandalismus

Lebensgroße Krippe in Füssen: Unbekannte werfen Jesus-Baby in den Lech

Diese Krippe steht noch bis zum 2. Februar auf der Lechwiese in der Floßergasse. Initiiert hat das Werk das Künstlerforum Waldbibliothek.

Diese Krippe steht noch bis zum 2. Februar auf der Lechwiese in der Floßergasse. Initiiert hat das Werk das Künstlerforum Waldbibliothek.

Bild: Peter Samer

Diese Krippe steht noch bis zum 2. Februar auf der Lechwiese in der Floßergasse. Initiiert hat das Werk das Künstlerforum Waldbibliothek.

Bild: Peter Samer

Künstler bauen einen Stall für Maria und Josef und wollen damit Freude bringen. Unbekannte warfen das Jesus-Baby in den Lech, jetzt liegt es wieder im Stall.
08.01.2021 | Stand: 10:55 Uhr

Freude soll sie bringen, die lebensgroße Krippe, die auf der Lechwiese in der Floßergasse steht. Vor allem auch in der Corona-Zeit, während des Lockdowns, sagt Miriam Dunja Westerdoll. Ihr Mann, John Arthur, der auch Initiator der Waldbibliothek ist, hatte die Idee zu dem Projekt, an dem hiesige Künstler beteiligt waren – unter anderem die beiden Bühnenplastikerinnen Anna Pfanzelt und Julia Hiemer.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat