Corona-Krise

Ostallgäu: Polizei geht gegen Wildcamper, Auto-Übernachter und Gartenlauben-Gäste vor

Die Polizei im Ostallgäu hatte zahlreiche Einsätze wegen Verstößen gegen die Corona-Beschränkungen. Auch im Oberallgäu (Bild) war viel los.

Die Polizei im Ostallgäu hatte zahlreiche Einsätze wegen Verstößen gegen die Corona-Beschränkungen. Auch im Oberallgäu (Bild) war viel los.

Bild: Ralf Lienert

Die Polizei im Ostallgäu hatte zahlreiche Einsätze wegen Verstößen gegen die Corona-Beschränkungen. Auch im Oberallgäu (Bild) war viel los.

Bild: Ralf Lienert

Die Polizei im Ostallgäu hatte alle Hände voll zu tun, damit die Corona-Regeln eingehalten werden. Gegen wen die Polizisten alles vorgingen.
Die Polizei im Ostallgäu hatte zahlreiche Einsätze wegen Verstößen gegen die Corona-Beschränkungen. Auch im Oberallgäu (Bild) war viel los.
Von Allgäuer Zeitung
03.01.2021 | Stand: 20:22 Uhr

  • Marktoberdorf: Marihuana und Corona-Treffen

Eine Streife der Polizeiinspektion Marktoberdorf stellte am Samstagabend gegen 22 Uhr vor einem Haus in Marktoberdorf Marihuanageruch fest. Eine Überprüfung ergab, dass sich in einer Wohnung vier Personen aus drei verschiedenen Haushalten aufhielten und offensichtlich Rauschgift konsumierten. Es wurden Reste von Joints gefunden. Bezüglich der Corona-Regeln waren die Anwesenden laut Polizeibericht nicht einsichtig. Das Treffen wurde aufgelöst, gleichzeitig wurden gegen alle Anwesenden Anzeigen gefertigt.

  • Lechbruck: Unerlaubtes Treffen in Gartenlaube

Am späten Samstagabend überprüfte die Polizei eine Gartenhütte an einem Anwesen in Lechbruck nach einem Hinweis. Dort sollen sich regelmäßig Personen treffen und gegen die geltenden Corona-Beschränkungen verstoßen. In der Hütte wurden vier Männer und eine Frau im Alter zwischen 29 und 57 Jahren angetroffen. Bis auf zwei gehörten sie alle unterschiedlichen Hausständen an. Deshalb werden sie nun alle wegen Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkung und das Kontaktverbot angezeigt.

Bilderstrecke

Besucher-Ansturm auf die Langlauf-Loipen im Oberallgäu

  • Schwangau: Winterwetter hält Wildcamper nicht ab

Nahe dem Ortsteil Brunnen ertappte die Polizei in der Nacht zum Sonntag zwei Wildcamper. Diese parkten mit ihren Wohnmobilen trotz gut erkennbarer Beschilderung verbotswidrig im Landschaftsschutzgebiet. Sie werden beide wegen Verstößen gegen das Naturschutzgesetz und gegen die Ausgangssperre angezeigt.

  • Rieden am Forggensee: Paar übernachtet ohne trifftigen Grund im Auto

Ein 33-Jähriger nächtigte mit seiner 40-jährigen Freundin im Auto auf einem Parkplatz nahe der B16. Beide stammen aus dem Raum Augsburg und konnten keinen triftigen Grund für ihre Anwesenheit außerhalb der Wohnung nennen. Das Paar wurde wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt.

  • Füssen: Frau hat angeblich noch nie etwas von Ausgangsbeschränkungen gehört

In Füssen wurde gegen Mitternacht eine 51-jährige Autofahrerin kontrolliert, die angeblich von den geltenden Ausgangsbeschränkungen noch nie etwas gehört hatte. Sie wurde wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt. Genau wie ein stark betrunkenen 48-jährigen Mann kurze Zeit später in Schwangau. Er kniete am Fahrbahnrand, schaffte es offensichtlich nicht mehr alleine nach Hause. Deshalb wurde er von den Polizisten nach Hause gebracht.

Mehr Informationen zur Corona-Krise lesen Sie in unserem Newsblog.