Dramatische Rettungsaktion

Radfahrer stirbt nahe Halblech: Notarzt muss per Hubschrauber abgeseilt werden

Tragisches Ende einer Radtour: ein 83-jähriger Mann stirbt nahe Halblech im Ostallgäu.

Tragisches Ende einer Radtour: ein 83-jähriger Mann stirbt nahe Halblech im Ostallgäu.

Bild: Matthias Becker (Symbolfoto)

Tragisches Ende einer Radtour: ein 83-jähriger Mann stirbt nahe Halblech im Ostallgäu.

Bild: Matthias Becker (Symbolfoto)

Schockmoment für einen Radler nahe Halblech (Ostallgäu): Auf einem Forstweg entdeckt er einen leblosen Mann. Den Rettungsdienst kann er zunächst nicht rufen.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
21.11.2022 | Stand: 06:46 Uhr

Tragisches Ende einer Radtour im Landkreis Ostallgäu: Am Donnerstagnachmittag (22. September 2022) entdeckte ein Fahrradfahrer einen leblosen Mann auf einem Forstweg im Kenzengebiet, berichtet die Polizei. Offenbar hatte er bei einem Ausflug mit dem Fahrrad einen Herzinfarkt erlitten und war mit dem seinem Rad umgekippt.

Wegen der schlechten Mobilfunk-Netzabdeckung in diesem Bereich leitete der Ersthelfer alleine die Reanimation ein - erst nach dem Eintreffen einer Wanderin konnten die Helfer den Verunglückten zu einem Rettungspunkt verlegen und einen Notruf absetzen.

Notarzt im Ostallgäu per Hubschrauber abgeseilt

Doch auch der Notarzt und der Rettungsassistent kamen zunächst nicht zu ihrem Patienten - eine Landung des Rettungshubschraubers war im Gelände nicht möglich. So mussten die beiden per Winde abgeseilt werden, wie die Polizei mitteilt.

(Lesen Sie auch: Bergwacht Steingaden stellt neue Rettungswache vor)

Alle Bemühungen seitens der Bergwacht, Ersthelfer, Polizei, sowie des Notarztes blieben jedoch leider erfolglos, so die Polizei in einer Mitteilung. Dem 83 Jahre alten Urlauber konnte nicht mehr geholfen werden. Weitere Details zu seiner Identität wurden vorerst nicht genannt.

Kenzengebiet im Ostallgäu: Beliebte Ausflugsstrecke für Wanderer und Fahrradfahrer

Das Kenzengebiet liegt auf dem Gebiet der Osterallgäuer Gemeinde Halblech in den Ammergauer Alpen. Es ist bei vielen Wanderern und Radlern beliebt, die oftmals zu einer Tour zur privat bewirtschafteten Kenzenhütte aufbrechen.

Im Jahr 2021 waren zwei Drittel der Verkehrstoten im Allgäu Radfahrer und Biker. Welche Ursachen die Polizei dafür sieht und welche Tipps sie zur Vermeidung von Unfällen hat, lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren: Radunfälle in und um Füssen: Schülerin kollidiert mit Transporter - Unbekannter fährt Radfahrerin um

Mehr Polizei-Nachrichten aus dem südlichen Ostallgäu.