Glanzvolles Comeback

Das war bei den Reiterspielen in Nesselwang alles geboten

Einer der Höhepunkte bei den Nesselwanger Reiterspielen, die nach der Corona-Zwangspause nun wieder stattfinden konnten: das Lanzenduell der Ritter hoch zu Ross.

Einer der Höhepunkte bei den Nesselwanger Reiterspielen, die nach der Corona-Zwangspause nun wieder stattfinden konnten: das Lanzenduell der Ritter hoch zu Ross.

Bild: Matthias Wörz

Einer der Höhepunkte bei den Nesselwanger Reiterspielen, die nach der Corona-Zwangspause nun wieder stattfinden konnten: das Lanzenduell der Ritter hoch zu Ross.

Bild: Matthias Wörz

Nach dem Festumzug zum Weiler Gschwend folgt bei den Reiterspielen in Nesselwang ein aufregendes Programm. Besonderer Höhepunkt: Die Mittelalter-Vorführung.
17.08.2022 | Stand: 10:54 Uhr

„Es ist schön, dass wir endlich wieder alle zusammen etwas auf die Beine stellen können“, sagte Bianca Meyer, die Vorsitzende des Reitvereins Nesselwang, bei ihrer Eröffnungsrede für die 44. Reiterspiele. Kein Wunder, dass sie sich freute: Schließlich hatte die Corona-Pandemie die Veranstalter in den vergangenen beiden Jahren ausgebremst.

Reiterspiele in Nesselwang: Zahlreiche Vereine sind mit am Start

Die Veranstaltung startete traditionsgemäß mit einem Festumzug von der Grundschule Nesselwang bis an den Reitplatz im Weiler Gschwend. Dabei wirkten zahlreiche Nesselwanger Vereine mit. Musikalisch begleitet wurde der Zug von der Harmoniemusik Nesselwang und der Musikkapelle Maria Rain. Letztere untermalte auch die anschließende Feldmesse, die von Pfarrer Josef Hutzmann geleitet wurde. Lesen Sie auch: „Endlich sind wir wieder da“ - Das war beim Marktfest in Nesselwang geboten

Die Reiterspieler begannen traditionsgemäß mit dem Festumzug von der Grundschule Nesselwang zum Reitplatz im Weiler Gschwend.
Die Reiterspieler begannen traditionsgemäß mit dem Festumzug von der Grundschule Nesselwang zum Reitplatz im Weiler Gschwend.
Bild: Matthias Wörz

Teilnehmer meistern „Jump and Ride“-Parcour

Mit einem sogenannten „Jump and Ride“ begann dann der Hauptteil des Fests. Hierbei mussten die Reiter auf ihren Tieren zunächst einen Parcours meistern und anschließend auf eine Kutsche wechseln. Dies begeisterte die zahlreichen Zuschauer, die bei strahlendem Sonnenschein noch weitere Höhepunkte erwartete. So sahen sie unter anderem eine „ungarische Post“.

Das ist die "ungarische Post" bei den Reiterspielen in Nesselwang

Hierbei sitzt der Reiter nicht wie gewöhnlich auf dem Pferd, sondern steht mit jeweils einem Bein auf zwei der Tiere. Für großen Jubel sorgte auch die anschließende Mittelalter-Vorführung, bei der sich Ritter mit Lanzen duellierten. Dieses Spektakel verfolgten nicht nur die jungen Gäste bangend.

Lesen Sie auch
##alternative##
Nesselwanger Reiterspiele

Pferdehufe lassen in Nesselwang den Boden beben

Lesen Sie auch: Bogenparcours in Nesselwang - Mit der richtigen Körperhaltung klappt’s