Schwangau

Gekündigter Angestellter tickt aus und greift Radlfahrer (86) mit Messer an

Der Angreifer fuchtelte mit einem Küchenmesser vor dem Gesicht des Rentners herum.

Der Angreifer fuchtelte mit einem Küchenmesser vor dem Gesicht des Rentners herum.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Der Angreifer fuchtelte mit einem Küchenmesser vor dem Gesicht des Rentners herum.

Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Polizeieinsatz in Schwangau: Dort ging ein 53-Jähriger mit einem Messer auf einen Radfahrer (86) los. Dem Angreifer war zuvor gekündigt worden.
03.07.2021 | Stand: 16:56 Uhr

Der 53-jährige Angestellte aus der Gastronomie war nach der Kündigung am Samstagmittag bereits gegenüber seinen Kollegen aggressiv und ausfällig gegenüber Gästen geworden. Danach machte sich der Betrunkene aus dem Staub und traf in der Frauenbergstraße auf einen 86-jährigen Radfahrer aus Baden-Württemberg und dessen Ehefrau (82). Beide pöbelte er prompt an. Der Rentner stellte den Mann zur Rede und wurde von ihm postwendend mit den Fäusten attackiert.

Schwangau: Angreifer zieht Küchenmesser hervor und bedroht Rentner

Der Angreifer schlug mehrfach auf den Kopf des 86-Jährigen ein, der dank seines Fahrradhelmes nur leicht verletzt wurde. Zwei Passanten reagierten geistesgegenwärtig und traten dem 53-Jährigen entgegen. Daraufhin ließ der Angreifer zunächst von seinem Opfer ab, zog dann aber ein Küchenmesser hervor und fuchtelte damit vor dem Gesicht des Radfahrers herum.

Schließlich lief sich der Täter in Richtung Schwangau. Dort entwaffneten ihn die alarmierten Polizeikräfte und nahmen ihn fest. Den Messerangreifer erwarten nun mehrere Strafanzeigen, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Da er neben seiner Alkoholisierung noch Anzeichen für eine psychische Erkrankung zeigte, wurde er zur Behandlung in das Bezirkskrankenhaus eingeliefert.

Lesen Sie auch: Der Verdächtige im Fall des Messerangriffs von Würzburg lebte von 2015 bis 2019 in Sachsen und geriet bereits damals ins Visier der Ermittlungsbehörden.
Und: In einer Betreuungseinrichtung in Innsbruck geraten zwei Jugendliche in Streit. Dabei greift ein 16-Jähriger zum Messer. Die Polizei verhindert Schlimmeres.

Lesen Sie auch
##alternative##
Kopfverletzung

Marktoberdorfer (86) lenkt einhändig - und verliert die Kontrolle über sein Fahrrad