Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Wintersport im Allgäu

Appell an Sportler am Breitenberg: "Wir dürfen nicht nur an uns denken!"

smart

Mit solchen Schildern appellieren DAV, Grundeigentümer und Naturschützer ab sofort an Sportler, bestimmte Routen auf den Breitenberg im Winter nicht zu nutzen.

Bild: Hennemann

Mit solchen Schildern appellieren DAV, Grundeigentümer und Naturschützer ab sofort an Sportler, bestimmte Routen auf den Breitenberg im Winter nicht zu nutzen.

Bild: Hennemann

Grundbesitzer, DAV und Naturschützer appellieren an Sportler, auf gewisse Wege auf den Breitenberg im Winter zu verzichten - sonst leiden die Tiere.
07.01.2021 | Stand: 14:39 Uhr

Wintersportler aus ganz Süddeutschland zieht es dieser Tage ins südliche Ostallgäu. Egal ob zum Rodeln, Skitourengehen oder Schlittschuhfahren – die Menschen suchen trotz des Lockdowns den Aufenthalt in der Natur. Das bringt aber auch Probleme mit sich, wie die vielerorts überfüllten Parkplätze in Schwangau, Nesselwang und auch Pfronten zeigen. Vertreter von Naturschutz, Waldeigentümern und Deutschem Alpenverein (DAV) haben sich nun zusammengetan und für das Areal am Breitenberg ein gemeinsames Konzept erarbeitet. Dies sieht unter anderem neue Informationstafeln am Westgrat des Breitenbergs vor. Der Appell: Sportler sollen den Weg von der Fallmühle Richtung Ostlerhütte, den sogenannten Umschlag, im Winter meiden.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar