Erziehung in Füssen

Spielerisch gegen Gewalt, Mobbing und Ausgrenzung

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Beim Kurs „Löwenstarke Kids“ haben Füssener Vorschulkinder Lösungsstrategien gegen Gewalt und Mobbing erlernt.

Bild: Anja Möst

Beim Kurs „Löwenstarke Kids“ haben Füssener Vorschulkinder Lösungsstrategien gegen Gewalt und Mobbing erlernt.

Bild: Anja Möst

Resilienztrainerin Anja Möst übt mit Vorschulkindern aus der Kita Sternschnuppe in Füssen Lösungsstrategien ein.
06.11.2021 | Stand: 15:00 Uhr

Immer mehr Kinder machen bereits in der Grundschule Erfahrungen mit Gewalt, Mobbing oder Ausgrenzung. Das belegt eine Bertelsmann Studie von 2019. Die Corona-Krise habe dieses Problem noch verstärkt, sagt jetzt die Selbstbehauptungs- und Resilienztrainerin Anja Möst. Genau deshalb hat sie mit der Kita Sternschnuppe an dem Problem angesetzt und mit dem Kurs „Löwenstarke Kids“ mit den Kindern spielerisch Lösungsstrategien für Konflikte erarbeitet, wie sie auf jedem Spielplatz und Schulhof vorkommen können.

Eine Antwort auf Beleidigungen

Für Beleidigungen, ungewolltes Anpacken, das Wegnehmen von Gegenständen und Gewaltandrohung haben die Kinder jetzt jeweils eine passende Antwort. Außerdem wissen sie, dass sie auf ihre Gefühle hören sollen, denn sie zeigen ihnen den richtigen Weg – wie ein Kompass.

Am Ende des Trainings zeigten die Kinder nochmals, wie sie in den verschiedenen Situationen „löwenstark“ reagieren und nahmen unter großem Applaus und mit berechtigtem Stolz ihre Urkunden entgegen, berichtet Möst.

Damit auch die Erzieherinnen und die Eltern mehr Sicherheit bei der Unterstützung der Kinder in Konfliktsituationen bekommen, informierte Anja Möst diese vorab im Rahmen eines Elternabends. Die Teilnehmenden erfuhren dabei, wie sie die Kinder auch nach dem Kurs weiter stärken und bei der Umsetzung des Gelernten unterstützen können.

Lesen Sie auch: Im Kindergarten in Lechbruck rücken die Bagger an - der Neubau kann beginnen

Lesen Sie auch
##alternative##
Diagnose Multiple Sklerose - kurz vor dem Abitur

Anja Charafeldin hat Multiple Sklerose und engagiert sich trotzdem vielfältig