Syrisch-orthodoxe Gemeinde

Über 30 Jahre als Seelsorger in Füssen tätig

Er predigt in der Sprache Jesu, also auf Aramäisch: Pfarrer Yevon Cepe von der syrisch-orthodoxen Gemeinde in Füssen geht nach über 30 Jahren in der Seelsorge nun in den Ruhestand. Wer ihm nachfolgt, ist noch nicht bekannt.

Er predigt in der Sprache Jesu, also auf Aramäisch: Pfarrer Yevon Cepe von der syrisch-orthodoxen Gemeinde in Füssen geht nach über 30 Jahren in der Seelsorge nun in den Ruhestand. Wer ihm nachfolgt, ist noch nicht bekannt.

Bild: Felix Frasch (Archiv)

Er predigt in der Sprache Jesu, also auf Aramäisch: Pfarrer Yevon Cepe von der syrisch-orthodoxen Gemeinde in Füssen geht nach über 30 Jahren in der Seelsorge nun in den Ruhestand. Wer ihm nachfolgt, ist noch nicht bekannt.

Bild: Felix Frasch (Archiv)

Pfarrer Yevon Cepe geht in Ruhestand. Noch kein Nachfolger für Gemeinde in Füssen benannt.
16.06.2022 | Stand: 15:00 Uhr

Nach über 30 Jahren in der Seelsorge für die Füssener Familien der syrisch-orthodoxen Kirche von Antiochien geht Pfarrer Yevon Cepe in den Ruhestand. Zur feierlichen Verabschiedung am Sonntag, 19. Juni, 13 Uhr, in der Stadtpfarrkirche St. Mang wird herzlich eingeladen. Der Festgottesdienst bietet Gelegenheit, Bischof Mor Philixinos Matthias Nayis kennenzulernen, der aus seinem Sitz in Warburg (Nordrhein-Westfalen) anreist, um Pfarrer Cepe feierlich zu verabschieden. Der Bischof ist bereits in früheren Jahren auf Besuch in Füssen gewesen.

„Leider noch offen“

Wie auf Nachfrage zu erfahren war, ist die Nachfolgeregelung auf der Pfarrerstelle „leider noch offen“. Das erklärte Saliba Aygün, der regelmäßig als Übersetzer im Einsatz ist, wenn Pfarrer Cepe Gebete in der Sprache Jesu – also auf Aramäisch – spricht.

Zuerst in den Hanfwerken gearbeitet

Schon Cepes Vater war Pfarrer in Dienst der Syrisch-Orthodoxen. Cepe selbst hat Theologie in seiner Heimat studiert. Nach Füssen kam er in einer Gruppe der ersten Gastarbeiter um 1960. Cepe begann in den Hanfwerken Schicht zu arbeiten, dem damals größten Arbeitgeber in der Region. Erst 1991, nachdem er zuvor längere Zeit als Diakon tätig war, erhielt er die Priesterweihe durch Bischof Hasyo Mor Julius Cicec (1942 - 2005), dem ersten Metropoliten der syrisch-orthodoxen Diözese von Mitteleuropa und den Benelux-Ländern.

Gemeinde zählt 350 Mitglieder

Weil die heute etwa 350 Familienmitglieder zählende Gemeinde eine enge Verbindung mit den katholischen und evangelischen Christen in Füssen pflegt und gemeinsam christliche Feste feiert, ist Cepe in der Stadt schnell bekannt geworden. Zu seinem großen Bekanntheitsgrad trägt zudem bei, dass er Religionsunterricht an der Grund- und Hauptschule erteilt hatte. Den Ruhestand wird er zur Freude der Gemeinde in Füssen verbringen.