Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Baubeginn vor 70 Jahren

Wie die Passstraße über das Hahntennjoch gebaut wurde

SONY DSC

Beeindruckende Bilder dokumentieren in einer bis Oktober laufenden Ausstellung den Bau der Straße über das Hahntennjoch. Fast 20 Jahre zog sich das Straßenbau-Projekt hin, das das Lech- mit dem Inntal verbinden sollte.

Bild: Wunderkammer-Elbigenalp

Beeindruckende Bilder dokumentieren in einer bis Oktober laufenden Ausstellung den Bau der Straße über das Hahntennjoch. Fast 20 Jahre zog sich das Straßenbau-Projekt hin, das das Lech- mit dem Inntal verbinden sollte.

Bild: Wunderkammer-Elbigenalp

Vor 70 Jahren begann der Bau der Straße. Sie verbindet auf 1900 Metern das Lechtal mit Imst und ist besonders bei Fahrrad- und Motorradfahrern beliebt.
05.07.2021 | Stand: 18:33 Uhr

Als die ersten Autos übers Hahntennjoch rollen, staubt es nur so. Immer wieder werden Kieselsteine von der Schotterpiste in die angrenzenden Wiesen gespickt. Fahrzeuge mit Viertaktmotoren kämpfen sich die Straße hinauf. Menschen, die am Straßenrand neben ihren VW-Käfern stehen, sind von oben bis unten voller Dreck. Und doch wirken sie irgendwie stolz, es mit ihrem Auto hinauf geschafft zu haben bis auf rund 1900 Meter. Zumindest vermitteln ihre Gesichter auf den Fotos den Eindruck. Zu sehen sind diese Bilder derzeit in der Wunderkammer in Elbigenalp im Lechtal.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat