Oberstaufen

Genesener Steinadler "Werner" in Oberstaufen freigelassen

- Freilassung eines Steinadlers am SA 06.06.2020 auf der Salmaser Höhe

- der 2-jährige Jungadler wurde im April dort verletzt in einem 
Stacheldraht aufgefunden, in die Greifvogelpflegestation Memmingen von 
Siglinde und Werner Leitner gebracht und gesund gepflegt und nun am 
Fundort wieder entlassen - samt Sender auf dem Rücken um zu erfahren, wo 
sich der Vogel zukünftig aufhalten wird, da er kein Reviervogel aus dem 
Allgäu ist

- mit dabei u.a. auf dem Marsch zur Salmaser Höhe Dr. Norbert S

Er ist wieder genesen und wurde in die Freiheit entlassen: Steinadler "Werner" dreht nun wieder seine Runden über dem Allgäu.

Bild: Günter Jansen

Er ist wieder genesen und wurde in die Freiheit entlassen: Steinadler "Werner" dreht nun wieder seine Runden über dem Allgäu.

Bild: Günter Jansen

Anfang April wurde ein Steinadler mit gebrochenem Flügel nahe Oberstaufen gefunden. Nun ist "Werner" genesen und fliegt wieder.

Von Günter Jansen
12.06.2020 | Stand: 11:43 Uhr

Jetzt fliegt er wieder: Ein verletzter Steinadler war mit gebrochenem Flügel im April im Wandergebiet Salmaser Höhe nahe Oberstaufen (Oberallgäu) in einem Stacheldraht gefunden worden. Das Tier "Werner", das nach seinem Pfleger benannt wurde, wurde an die Greifvogelpflegestation Memmingen von Siglinde und Werner Leitner übergeben. Wieder gesund und quicklebendig ist der männliche zweijährige Jungadler nun an seinem Fundort wieder in die Natur entlassen worden.
>> Jäger rettet verletzten Adler in Oberstaufen <<

Steinadler kann per Sender verfolgt werden

Da es sich bei diesem Exemplar des "Königs der Lüfte" nicht um einen Reviervogel aus dem Allgäu handelt, wird mittels eines auf dem Rücken angebrachten Senders sein zukünftiger Aufenthalt verfolgt. Das Max-Planck-Institut der Verhaltensbiologie in Radolfzell als Kooperationspartner des Landesbunds für Vogelschutz (LBV) stellte den Sender zur Verfügung. Im Beisein vom Vorsitzenden des LBV Bayern Dr. Norbert Schäffer, dem Leiter des Zentrum Naturerlebnis Alpin Obermaiselstein Ethelbert Babl und Brigitte Kraft vom LBV Steinadlerschutz Allgäuer Alpen flog der Vogel nach Öffnung des Käfigs direkt auf einen Baum.

Nahe seinem Fundort bei Oberstaufen wurde der zweijährige Jungadler wieder in die Freiheit gelassen.
Nahe seinem Fundort bei Oberstaufen wurde der zweijährige Jungadler wieder in die Freiheit gelassen.
Bild: Günter Jansen
Der Steinadler flog aus dem Käfig direkt auf einen Baum.
Der Steinadler flog aus dem Käfig direkt auf einen Baum.
Bild: Günter Jansen