Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Gefahr: Herzinfarkt

Wie eine App Allgäuern das Leben retten soll

Den Ernstfall üben die Helfer des Vereins „Region der Lebensretter“ hier auf dem Bild in Freiburg, wo der Verein 2017 gegründet wurde. Im kommenden Jahr soll das Projekt, das auf einer Smartphone-App basiert, auch im Allgäu umgesetzt werden.

Den Ernstfall üben die Helfer des Vereins „Region der Lebensretter“ hier auf dem Bild in Freiburg, wo der Verein 2017 gegründet wurde. Im kommenden Jahr soll das Projekt, das auf einer Smartphone-App basiert, auch im Allgäu umgesetzt werden.

Bild: Patrick Seeger, Stadt Freiburg

Den Ernstfall üben die Helfer des Vereins „Region der Lebensretter“ hier auf dem Bild in Freiburg, wo der Verein 2017 gegründet wurde. Im kommenden Jahr soll das Projekt, das auf einer Smartphone-App basiert, auch im Allgäu umgesetzt werden.

Bild: Patrick Seeger, Stadt Freiburg

Bei Herz-Kreislauf-Stillständen werden Ersthelfer übers Handy alarmiert und können schneller als reguläre Einsatzkräfte vor Ort sein. Start für 2022 geplant.
24.11.2021 | Stand: 05:30 Uhr

Erst war der Mittfünfzigerin schlecht, dann wurde ihr schwindlig. Sie schaffte es noch auf ihr Sofa und verlor dort das Bewusstsein – Herz-Kreislauf-Stillstand! Ihr Mann alarmierte über die 112 den Rettungsdienst.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar