Advent-Event des TSV Sonthofen

300 Kinder beim Comeback des Nikolausturnens in Sonthofen

Startschuss zum Nikolausturnen: Das „Warm-up“ der über 300 Kinder vor der vollen Tribüne der Allgäu-Sporthalle.

Startschuss zum Nikolausturnen: Das „Warm-up“ der über 300 Kinder vor der vollen Tribüne der Allgäu-Sporthalle.

Bild: Hans Ehrenfeld

Startschuss zum Nikolausturnen: Das „Warm-up“ der über 300 Kinder vor der vollen Tribüne der Allgäu-Sporthalle.

Bild: Hans Ehrenfeld

Beim Nikolausturnen des TSV begeistern über 300 Kinder die Sonthofer Allgäu-Sporthalle. Vereins-Urgesteine loben die herausragende Jugendarbeit.
##alternative##
Von Hans Ehrenfeld
29.11.2022 | Stand: 19:03 Uhr

Es war alles wie früher: Erster Advent, Allgäu-Sporthalle Sonthofen, Nikolausturnen. Die mit über 1100 Mitgliedern größte Abteilung des TSV Sonthofen richtete das traditionsreiche Event zum 69. Mal aus – und das, nachdem es wegen Corona zweimal ausfallen musste.

Bei der Premiere 1952 waren es noch 50 Kinder

Und so war es heuer eine denkwürdige Veranstaltung, immerhin war 1952 die Geburtsstunde des heute legendären Nikolausturnens. 50 Turnerkinder führten damals bei der Premiere ihren Familien ihre Turnkünste vor. Heute, 70 Jahre später, waren es weit über 300 Kinder.

„Es hätten sogar noch viel, viel mehr sein können,“ sagte Abteilungsleiter Norbert Just. „Krankheitsbedingt mussten viele absagen.“ Sonthofens Bürgermeister Christian Wilhelm honoriere das Engagement der Turnabteilung beim Comeback nach der Pandemie – zumal das Vereinsleben in der schweren Zeit beinahe zum Erliegen gekommen war. Etliche Vereinsmitglieder hätten aufgehört, erzählte Just. Der in manchen Gruppen erforderliche Neuaufbau sei bereits in vollem Gange. Und davon konnten sich die Zuschauer auf den proppenvollen Rängen der Allgäu-Halle überzeugen.

Sie alle boten ihre Künste dar: Die Wettkampfgruppe „Kasten Boden“ mit einem Feuerwerk der Turnkunst (im Bild) und die fitten Schlümpfe mit dem fiesen „Gargamel“, dem mehrfachen deutschen Meister Timur Tokat.
Sie alle boten ihre Künste dar: Die Wettkampfgruppe „Kasten Boden“ mit einem Feuerwerk der Turnkunst (im Bild) und die fitten Schlümpfe mit dem fiesen „Gargamel“, dem mehrfachen deutschen Meister Timur Tokat.

Und Gerd Freudenberg, Ehrenmitglied des TSV und Urgestein der Turnabteilung, konnte sich angesichts der vielen Kindergarten- und Schulkinder davon überzeugen, dass Norbert Just mit seinem Team eine hervorragende Nachwuchsarbeit leistet. „Anderswo im Oberallgäu werden die Turnabteilungen aufgegeben, aber bei uns boomt das Kinderturnen“, sagte Freudenberg. „Und sie haben viele Jugendtrainer ausgebildet. Davor ziehe ich meinen Hut.“ Der Blick vom Parkett aus auf die Tribüne, die für elektrisierende Stimmung sorgte, war für Freudenberg ebenso beeindruckend.

120 Kindergartenkids begeistern beim Nikolausturnen

Schon beim Aufwärmen hatten hunderte Eltern fleißig mitgeklatscht. Nach Nikolaus und Rumpelklaus kamen die Allerkleinsten vom Babyturnen und vom Mutter-Kind-Turnen. 50 Minis waren mit der Zauberschnur und ihren Elternteilen als Turngerät beschäftigt. Ihnen folgten 120 Kindergartenkids in ihren roten Trikots. Bankturnen und Bewegungsparcours war angesagt und das übte der Nachwuchs in einem bunten Gewusel, ehe die Einrad-Gruppe mit akrobatischen Vorführungen samt Seilhüpfen auf ihrem kippeligen Sportgerät folgte.

60 jüngere Schulkinder widmeten sich dem Geräteparcours aus Sprungbrettern, Kasten, Schwebebalken, Boden, Medizinball und Sprungseilen. Nach den rasanten Stationswechseln der Kinder waren die älteren Kollegen, ebenfalls etwa 60, an der Reihe. Sie zeigten ihr schon höheres Turnniveau an Boden, Trampolin und Barren spielerisch, routiniert und mit viel Freude.

Pipi Langstrumpf, die Schlümpfe und Gargamel

Zum ersten Höhepunkt aber brannte die Wettkampfgruppe „Kasten Boden“ sodann aber ein Feuerwerk der Turnkunst ab. Kurz darauf tollte Pipi Langstrumpf mit ihren Freundinnen der weiblichen Leistungsgruppe durch die Halle. Spielerisch wurde das Stück durch einen Überfall von Piraten unterbrochen.

Zum Abschluss gehörte die Turnbühne in der Allgäu-Sporthalle der Gruppe von Schlümpfen – die Leistungsgruppe männlich. Verfolgt vom fiesen Gargamel – vom mehrfachen deutschen Meister Timur Tokat gespielt – gelang den Turn-Schlümpfen mit akrobatischen Flugnummern die „Flucht“. Sie alle aber, darin waren sich TSV-Präsidentin Heidi Adelgoß und Turn-Abteilungsleiter Norbert Just einig, werden wiederkommen. „Dieser große Applaus gibt uns Motivation für das vor uns liegende Sportjahr“, sagte Just. Das 70. Nikolausturnen sei für 2023 schon geplant.