Volleyball

Mit den Fans im Rücken: Allgäu-Strom Volleys wollen ersten Heimsieg 2022

TSV Sonthofen Volleyball

Für die Volleyballerinnen des TSV Sonthofen geht es zuhause gegen München.

Bild: Dominik Berchtold (Archivbild)

Für die Volleyballerinnen des TSV Sonthofen geht es zuhause gegen München.

Bild: Dominik Berchtold (Archivbild)

Mit den Fans im Rücken wollen die Sonthofer Volleyballerinnen ihr erstes Heimspiel in 2022 gewinnen. Warum es gegen München eine schwere Aufgabe wird.
##alternative##
Von Christian Feger
18.01.2022 | Stand: 14:26 Uhr

Nachdem vor Weihnachten gleich drei Heimspiele abgesagt werden mussten, können die Sonthofer Volleyballfrauen am Samstag endlich wieder vor eigenem Publikum antreten. Um 19.30 Uhr ist der aktuelle Tabellendritte VC DJK München-Ost-Herrsching in der Allgäu Sporthalle zu Gast. Sonthofen hat nur einen Punkt weniger, rangiert auf Platz fünf der Dritten Liga Ost. Ein spannendes Match kann erwartet werden.

Einen Punkt konnten die AllgäuStrom Volleys aus dem ersten, äußerst knappen und spannenden Auswärtsmatch vergangenes Wochenende in Ansbach (2:3) mitnehmen. Nun können die Damen um Kapitänin Katharina Schöll vor eigenem Publikum wieder auf Punktejagd gehen. Das letzte Heimmatch fand Mitte November statt. Die drei Heimspiele im Dezember mussten jeweils von den Gegnern pandemiebedingt abgesagt werden. „Wir freuen uns daher unheimlich darauf, unseren Fans in Sonthofen nach der langen Zeit endlich wieder Volleyball zeigen zu können“, sagt Trainerin Vanessa Müller im Vorfeld. „Zwar kommt mit München ein sehr starker Gegner, aber wir fühlen uns gut und wollen die Punkte auf jeden Fall im Allgäu behalten.“

Katharina Schöll von den Allgäu-Strom Volleys freut sich auf das erste Heimspiel 2022.
Katharina Schöll von den Allgäu-Strom Volleys freut sich auf das erste Heimspiel 2022.
Bild: Markus Henseleit

Im Hinspiel Mitte Oktober landete man gegen die Schützlinge des Münchner Trainers Alexander Hezareh einen knappen 3:2-Sieg. München konnte seither alle drei weiteren Matches gewinnen und mit 13 Punkten auf den Dritten Platz klettern. Sonthofen, mit 12 Zählern nur knapp dahinter, möchte nun weiter Boden gut machen und auch das zweite Match gegen das junge Münchner Team gewinnen.

Sonthofen muss auf einige Spielerinnen verzichten

Das Trainerteam Vroni Kettenbach und Vanessa Müller muss dabei aber, wie bereits in Ansbach, krankheitsbedingt noch auf einige Spielerinnen verzichten. Dennoch gibt sich Vroni Kettenbach vor dem Match sehr motiviert: „Auch wenn in Ansbach mehr drin gewesen wäre und die Personalsituation gerade etwas kritisch ist, sind wir hoch motiviert und wollen den Münchnern die Stirn bieten.“ Der genaue Kader wird bei den Allgäu-Strom Volleys wohl erst am Spieltag selbst feststehen.

München sinnt auf Revanche

Da München auf eine Revanche für die Tiebreak-Niederlage zuhause sinnt, und Sonthofen für seine kämpferischen Qualitäten bekannt ist, darf man auf ein spannendes Match gespannt sein, bei dem es für beide Teams darum geht, den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. In der Dritten Liga Ost führt derzeit der TSV Unterhaching (17 Punkte) vor den Erfurt Electronics (15 Punkte).

Lesen Sie auch
##alternative##
Volleyball 3. Bundesliga

Sonthofer Volleyballerinnen starten mit knapper Niederlage ins neue Jahr

Und die Sonthoferinnen dürfen auch wieder auf die Rückendeckung der Zuschauer zählen. Einlass mit der 2G-Plus-Regel und den üblichen Hygienevorschriften garantiert eine lautstarke Unterstützung in der Allgäu Sporthalle Sonthofen. Einlass ist bereits um 18.30 Uhr.

Lesen Sie auch: Volleyballerinnen des TSV Burgberg begleichen in Dachau offene Rechnung