Leichtathletik-Talente auf dem Vormarsch

Couragierter Umbruch: So hat der TV Immenstadt den Neuanfang gemeistert

Das 15-jährige Mehrkampftalent Nicole Mörstedt sorgte 2021 auf Bezirksebene für Furore.

Das 15-jährige Mehrkampftalent Nicole Mörstedt sorgte 2021 auf Bezirksebene für Furore.

Bild: Axel Schmidt

Das 15-jährige Mehrkampftalent Nicole Mörstedt sorgte 2021 auf Bezirksebene für Furore.

Bild: Axel Schmidt

Das neuformierte Team des TV Immenstadt blickt trotz der schweren Pandemie-Saison auf einen geglückten Neubeginn zurück. Nicole Mörstedt ragt heraus.
25.11.2021 | Stand: 12:01 Uhr

Ein Großteil des Sportbetriebs verabschiedet sich in die Winterpause, vielleicht sogar pandemiebedingt in den nächsten Stillstand. Auch für die Leichtathleten des TV Immenstadt Zeit, um Bilanz eines außergewöhnlichen Wettkampfjahrs 2021 zu ziehen, das durch die Corona-Pandemie und den großen Trainingsrückstand geprägt war. Hinzu kam der Aderlass in der in den vergangenen Jahren so erfolgreichen Mannschaft durch berufliche Veränderungen und das Studium vieler Leistungsträgerinnen sowie das Verletzungspech zweier großer Talente.

Es ist erstaunlich, wie das verbliebene Team den Abgang von leistungsstarken und wettkampfererfahrenen Athletinnen, wie Verena Lindner, Lara Bolz, Jana Schmid, Pia Wende, Leonie Rinderle, Franziska Rogg weggesteckt hat. Die genannten Athleten hatten von 2015 bis 2019 insgesamt 122 Meistertitel für den TVI eingefahren.

Elf schwäbische Meistertitel für den TVI

Obwohl keine Kreistitelkämpfe – außer den Hammerwurfmeisterschaften in Trauchgau – stattfanden, schlug sich das Miniaufgebot des TVI in Augsburg und Friedberg bei den „Schwäbischen“ mit elf Titeln sehr stark. Das schlägt sich auch mit 41 Eintragungen, davon sechs Jahresbestleistungen, in der Bezirksbestenliste nieder. Noch besser sieht die Bewertungsskala auf Kreisebene aus: Hier führen die Oberallgäuer in 13 Disziplinen überlegen die Bestenliste an, hinzu kommen zwei Allgäuer Rekorde in der Altersklasse W15.

Ganz nach oben ins Rampenlicht hat sich das 15-jährige Immenstädter Mehrkampftalent Nicole Mörstedt katapultiert. Sie ist inzwischen eine Ausnahmeathletin der Region und die beste schwäbische Nachwuchsathletin des Jahrgangs 2006. Mit ihren zwei Kreisrekorden – mit dem Speer 38,25 Meter und im Blockwettkampf Sprint/Sprung mit 2644 Punkten – sowie sieben Eintragungen in der Kreisbestenliste steht sie in fünf Einzeldisziplinen auf eins und zweimal auf Rang zwei.

In ihrem Sog steigerten sich Marissa Fritzsche und Ronja Weimert zu guten Einzelleistungen und platzierten sich mit ihren Vierkampfleistungen in der schwäbischen Bestenliste unter den Top Ten.

Jennifer Knyrim und Alena Kohl ragen heraus

Lesen Sie auch
##alternative##
Schützen/Schießsport

Schützen: Erich Huber zum 50. Mal Deutscher Meister

Einen weiteren Glanzpunkt setzte das verbliebene Rumpfteam in der Klasse WJ U20 mit sechs schwäbischen Titeln. Mit je drei Erfolgen und entsprechend guten Leistungen zählen Jennifer Knyrim und Alena Kohl zu den erfolgreichsten Athletinnen 2021 in ihrer Klasse. Mit dem Sieg über 3000 Meter und mit der 3 x 800-Meter-Staffel rundete Nadine Willer die stolze Titelbilanz der Städtlerinnen ab.

Ein Garant für eine Topleistung war einmal mehr der 19-jährige Felix Schneider im Weitsprung. Mit seinem Sieg mit Bestleistung von 6,07 Meter ist er in Schwaben und im Kreis Allgäu die klare Nummer eins – er verteidigte auch seinen schwäbischen Weitsprungtitel. Bei den 18-Jährigen überraschte Pascal Eß mit dem Sieg im Hochsprung mit Bestleistung von 1,66 Meter. Mit seinen Einzelleistungen im Weitsprung und Kugelstoßen nimmt er die Ränge eins und drei ein.

Auf Erfolgskurs waren auch die Debütantinnen der Klasse W13/12, obwohl sie erst seit zwei Monaten regelmäßig am Trainingsbetrieb teilnehmen. Mit zwölf Notierungen in der Kreisbestenliste schafften sie eine beachtliche Bilanz. Für die beste Platzierung (Rang drei) sorgte das neuformierte 4 x 75-Meter-Staffelquartett mit Pia Schmid, Lena Vogler, Jette Kimpel und Lona Reichelt in Friedberg mit 44,16 Sekunden. Auch die Rangfolge im Vierkampf mit den erzielten Gesamtpunktzahlen kann sich sehen lassen und findet in den Bestenlisten ihren Niederschlag.