Freiwasser-Schwimmen

Das tapfere Dutzend: TVI-Schwimmer holen Doppel-Gold in Burghausen

Das TVI-Team vom Wöhrsee um (von links) Birgit Joas, Sonja Müller, Selina Hoffmann, Simon Joas, Lisanne Hoffmann, Ella Seidl, Vanessa Hoffmann, Sigrid Leistner, Xaver Käser, Maximilian Schnalzger, Anton Käser und Marcus Joas.

Das TVI-Team vom Wöhrsee um (von links) Birgit Joas, Sonja Müller, Selina Hoffmann, Simon Joas, Lisanne Hoffmann, Ella Seidl, Vanessa Hoffmann, Sigrid Leistner, Xaver Käser, Maximilian Schnalzger, Anton Käser und Marcus Joas.

Bild: Rauh

Das TVI-Team vom Wöhrsee um (von links) Birgit Joas, Sonja Müller, Selina Hoffmann, Simon Joas, Lisanne Hoffmann, Ella Seidl, Vanessa Hoffmann, Sigrid Leistner, Xaver Käser, Maximilian Schnalzger, Anton Käser und Marcus Joas.

Bild: Rauh

Der TV Immenstadt misst sich im Freiwasser in Burghausen mit hochkarätiger Konkurrenz – und räumt zwei bayerische Titel ab.
14.06.2022 | Stand: 11:21 Uhr

Mit zwölf Schwimmern und 18 Starts stellte der TV 1860 Immenstadt beim Freiwasserwettkampf in Burghausen im Wöhrsee das größte Aufgebot. Bei dem Event wurde der erste Durchgang des Bayerncups über 2,5 und 5 km ausgeschwommen. Zudem fanden in dem Rahmen die bayerischen Meisterschaften der Ü20-Schwimmer über 2,5 km statt. Eine See-Runde betrug 1,25 km, sodass für 5 km vier und für 2,5 km zwei Runden absolviert werden mussten. Mit Sonja Müller und Simon Joas gingen zwei bayerische Titel ins Allgäu.

Der Wettkampf war extrem stark besetzt. Unter den 130 Teilnehmern befanden sich auch Schwimmer, die ihren Start zur Vorbereitung auf die Freiwasser-WM in Ungarn nutzten. So hatten die Städtler das Vergnügen, mit der Würzburgerin Lara Boy, dem Holländer Lars Bottelier und dem Österreicher Jan Hercog „um die Wette“ zu schwimmen. In den jüngeren Jahrgängen (2008 bis 2010) schickte der bayerische Verband seinen Kader zur Einstimmung auf die deutschen Freiwassermeisterschaften ins Wasser.

Sieben Städtler wagen sich an die 5 Kilometer

Trotz des hohen Niveaus stiegen die TVIler couragiert ins Wasser. Sieben Städtler machten sich auf die 5 km bei einer Morgen-Wassertemperatur von 20,5 Grad. Ab zwanzig Grad gilt Neoprenverbot, sodass alle Athleten im Schwimmanzug starten mussten – und vielen machte die Wassertemperatur zu schaffen.

Selina Hoffmann konnte ihre Bestleistung aus dem Vorjahr um zweieinhalb Minuten steigern und stieg nach 1:18:37,46 Stunde als 18. aus dem Wasser. Ihre Schwester Vanessa folgte ihr in 1:21:47,65. In der Juniorenwertung (2003-05) wurde sie Zweite. Sigrid Leistner kam nach 1:23:26,43 Stunde als Zweite der 50- bis 59-Jährigen ins Ziel.

Erstmals wieder einen Versuch über die Langdistanz machte Marcus Joas. In 1:09:36,81 blieb er zwar sieben Minuten über seiner Bestzeit. Doch der Einstieg ist nun gelungen. In der Klasse der 20- bis 29-Jährigen wurde er hinter WM-Teilnehmer Jan Hercog Zweiter.

2008er Jahrgang debütiert auf der langen Strecke

Lesen Sie auch
##alternative##
TV-Immenstadt-Star glänzt im Freiwasser

Plötzlich deutscher Meister: Marcus Joas sorgt für Sensation

Für Maximilian Schnalzger sowie Anton und Xaver Käser war es altersbedingt der erste 5-km-Einsatz. Das 2008er Trio hatte es mit den Kader-Athleten zu tun, gehörte in der Wertungsklasse 2006 bis 2008 zu den Jüngsten und belegte die Ränge zehn, elf und zwölf. In 1:13:56,84 war Xaver der Schnellste.

Deutlich schwerer fiel der Wettkampf seinem Bruder Anton – er stieg nach 1:16:54,37 aus dem Wasser. Am besten steckte Schnalzger das Rennen weg – in 1:17:17,90 war er zwar der Langsamste der Immenstädter 5-km-Newcomer, steigerte sich aber von Runde zu Runde. Über 2,5 km schwamm er schließlich in den zusammengewerteten Jahrgängen 2006 bis 2008 auf Rang drei – knapp hinter Xaver, der hier auf den Silberplatz kam.

Über 2,5 km startete Lisanne Hoffmann (2009) zum erst zweiten Mal über diese Distanz. Sie verbesserte ihre 2021 geschwommene Zeit um knapp sechs Minuten. Ohne jegliche See-Erfahrung stürzte sich Ella Seidl (2010) in den Wöhrsee und überraschte in 36:55,30. Trotz der Kader-Konkurrenz sprangen für das Duo mit den Rängen acht und neun (2009/10) zwei Top-Ten-Platzierungen heraus.

Die weiteren TVI-Starter über 2,5 km schwammen in der Wertung der bayerischen Meisterschaften. In der AK 20 holte sich Simon Joas in 33:21,37 Gold vor seinem Bruder Marcus, der Vizemeister wurde. Auch in der AK 25 ging der Titel an den TVI. Hier gewann Sonja Müller trotz Knieverletzung Gold. Die am stärksten besetzte Altersklasse war die AK 50. Hier erkämpfte sich Sigrid Leistner Bronze vor ihrer Schwester Birgit Joas als Vierte.