Tanzunterricht

Dehnübungen statt hohen Sprüngen: Wie die Sonthofer Tanzfabrik die Corona-Zeit meistert

Balletttänzerin und Tanzpädagogin: Teresa Solveig Özkaraman leitet seit September 2019 die Sonthofer Tanzfabrik, eine Schule für vielfältige Tanzrichtungen.

Balletttänzerin und Tanzpädagogin: Teresa Solveig Özkaraman leitet seit September 2019 die Sonthofer Tanzfabrik, eine Schule für vielfältige Tanzrichtungen.

Bild: Roman Weibert

Balletttänzerin und Tanzpädagogin: Teresa Solveig Özkaraman leitet seit September 2019 die Sonthofer Tanzfabrik, eine Schule für vielfältige Tanzrichtungen.

Bild: Roman Weibert

Seit sie die Sonthofer Tanzfabrik leitet, bestimmen Hygieneregeln und Abstand den Berufsalltag von Teresa Solveig Özkaraman. Wie sie den Lockdown überbrückte.
07.11.2021 | Stand: 18:30 Uhr

„Ich genieße die Zeit, so wie sie ist, denn das, was kommt, kann ich sowieso nicht beeinflussen“, sagt Teresa Solveig Özkaraman.

Ihre Tanzfabrik in Sonthofen war stark vom Lockdown betroffen. Im September 2019 übernahm die diplomierte Balletttänzerin und Tanzpädagogin die Leitung, schon ein halbes Jahr später zwang sie der erste Lockdown zur Schließung. Abstand und Maskenpflicht nach der Wiederöffnung waren „schwierig“, aber wie 33-Jährige betont, dennoch „machbar“.

Online-Angebote

Ab November 2020 blieben die Tanzsäle dann ganze sieben Monate leer. Um ihre Schüler bei der Stange zu halten, bot Özkaraman das komplette Kursangebot online live über Zoom an. Dafür passte sie den Unterricht an die geringeren Platzverhältnisse und den anderen Bodenbelag an, was eine grundsätzliche Umstellung der Stundeninhalte erforderte.

Schwerpunkt Technik

„Wir haben die Schwerpunkte überwiegend auf Warm-up, Stretching und Fitness gesetzt, im modernen Bereich zwar auch an den Choreografien gearbeitet, den Fokus dabei aber auf die Technik gelegt und nur äußerst wenig Sprünge gemacht. Ohne den speziellen Schwingboden, den wir in unseren Sälen haben, wären Sprünge ungesund“, erklärt Teresa Solveig Özkaraman. Die Schritte und Drehungen habe sie jedoch auf den in den heimischen Räumlichkeiten zur Verfügung stehenden Platz konzipiert.

"Beeindruckende Fortschritte"

Durch die begeisterte und regelmäßige Teilnahme ihrer Schüler durfte sich die Tanzfabrik-Leiterin bei Wiederaufnahme des regulären Unterrichts über „beeindruckende Fortschritte“ ihrer Schützlinge freuen. Obwohl die Alternativen gut funktionierten, haben alle Beteiligten gegen Ende des Lockdowns doch „die Öffnung herbeigesehnt“, räumt Teresa Solveig Özkaraman ein.

Lob für die Jüngsten

Lesen Sie auch
##alternative##
Musikleben im Oberallgäu

Neue Stücke, neue Sorgen: Die Harfenistin Melinda Rodrigues aus Memhölz

Ein besonderes Lob der 33-Jährigen gilt den jüngsten Tänzerinnen und Tänzern. Den Online-Unterricht hat Özkaraman ab vier Jahren angeboten. Dabei war es für die Leiterin der Tanzfabrik „beeindruckend“, wie regelmäßig die Vierjährigen dabei waren. „Die Kinder haben das so toll gemacht“, schwärmt Özkaraman. Da sie weiß, wie sehr vor allem die Kleinsten unter dem Lockdown gelitten haben, war es ihr durchaus bewusst, dass ihre Tanzstunden für sie „das Highlight der Woche waren, das ihnen Kraft und Motivation“ gegeben habe.

Ein bisschen Alltag im Lockdown

Um die Gemeinschaft auch auf die Distanz hin zu stärken, gab es neben zusätzlichen Angeboten für die ganze Familie auch beispielsweise ein Weihnachts-Spezial mit Tombola. „Uns hat das positive Feedback und das Lächeln der Leute so gefreut. Das hat gezeigt, wie glücklich sie waren“, erinnert sich Özkaraman. Anerkennend fügt sie hinzu, dass ein Video-Training doppelt so viel Motivation erfordert. Die festen Termine hätten aber auch ein bisschen Alltag in den Lockdown gebracht.

Mitgliederzahl weitgehend stabil

Die Mitgliederzahl der Sonthofer Tanzfabrik ist trotz Lockdown weitgehend stabil geblieben, und Teresa Solveig Özkaraman erlebt vor allem bei den Kleinsten sogar starken Andrang. Daher fällt ihr Fazit der schweren Zeit durchaus positiv aus: „Wir sind gut durch die Zeit gekommen, weil wir das Beste draus gemacht haben.“

Momentan freut sie sich, dass alles wieder erlaubt ist, achtet aber dennoch auf die Abstandsregelung, um keine Schließung zu riskieren. Hinsichtlich ihres Plans, mit ihren Schülern auch an Wettbewerben teilzunehmen, will sie noch abwarten und erst einmal schauen, wie im kommenden Jahr die Lage ist.

Die Sonthofer Tanzfabrik.

Lesen Sie auch: "Ein Tanztalent aus Niedersonthofen will auf die große Bühne".

Lesen Sie auch: "Oberallgäuer Tanzschulen im Lockdown: So läuft digitales Tanzen".